Nr. 176 von 272 Ressourcen im Ordner por_02_bvr
Blättern: << zurück || weiter >>

Philipp Otto Runge

An Carl


An Carl Dresden d 4 July 1803.

An Carl


Mein lieber Carl
heute ist der Mutter Bassenge ihr Geburtstag, ich bin schon heut früh heraus gewesen, da haben wir ihn mit Musik und sonstigen Jubiliren empfangen, ich hab nun Pauline eben hereingebracht, die dich sehre grüßt, wir habens uns nun wegen der Reise bedacht, beschlossen und überlegt: erst, daß die Mutter zum aller höchsten den 16. Sept. wieder hier sein muß und auf keinen fall länger ausbleiben kann, also fahren wir hier auf den Sontag den 7 ten August ab und sind dann Dienstag den 9 ten bey guter Zeit in Berlin. Mitwoch den 10 ten fahren wir, wenn wir dich dort getroffen, geküßt, geherzt und mit der Louise Milnern auch so was vorgenommen haben, zu euch, wo wir doch am Donnerstag gewiß anlangen und bleiben den freitag dort, das ist den 12, dann war unsre Willensmeinung am Sonnabend zu hause anzulangen, um gleich mit dem Sontag unser Dasein zu beginnen. dort werden wir Daniel auch woll treffen, und er wird uns treffen, da bleiben wir 3 Wochen, dann fahren wir zu euch, weil wir doch auch bey euch seyn müssen, so daß wir dan(n) den 16 Sept gut wieder hier seyn können. Sieh lieber Carl zu hause mögt ich nun gern, daß sie woll wüsten wann wir kommen aber doch nicht so ganz bestimmt, daß man so ein bischen aufjauchzen kann, wenn du aber meinst, daß es besser ist, daß sie es bestimmt wissen, so kanst du es nur schreiben, auch habe ich mit der Mutter noch nicht gesprochen, ob sie das fahren grade so 4 oder 5 tage Ensuit aushalten kann und auch einen Tag in Berlin bleiben will, auch wo wir abtreten werden, ob im Hotel oder bey ihren Anverwandten, auf der herreise müssen wir uns wenigstens einen Tag dort aufhalten, an Daniel werde ich auch alles schreiben, der will den(n) auch zu hause kommen, wenn wir erst da sind, hat er mir geschrieben, es wird ganz unbändig fix werden, er hat mir auch sowas geschrieben, daß nach der Oie soll gereist werden, worauf sich hier P(auline) u. Mama sehr freuen, auf die Ostsee nemlich. ich freue mich heftig dich wieder zu sehen und zu sprechen. ich habe dir viel zu sagen und zu erzählen, und ich wolte, du mir auch. ich schreibe dieser tage wieder. Grüße Hellwigsch sehr, wir sehen uns nun doch bald, es ist heftig heiß, schreibe mir wie du es einrichten kanst mit den Pferden und ob ich hier auch bis über Berlin Fuhrwerk nehmen soll, einen Wagen bringen wir nicht mit, ich schreibe dir bald wieder und noch bestimmter wenn du schreibst, so schreibe so, daß ich noch antworten kann, Grüße Hellwigsch, David, Gustav und sonst alle frauen, Vettern, Kinder, Muhmen und Basen ins gesamt. Pauline küßt dich und ich auch

Phil Otto Runge


Alle Rechte vorbehalten.
URL dieser Ressource: http://ask23.hfbk-hamburg.de/draft/archiv/por/por_02_bvr/por_02_bvr_1803_07_04_deg.html
Das ist die Originalversion der Ressource: Verfügbar gemacht von christiane am 2009-10-22, Hashwert da39a3ee5e6b4b0d3255bfef95601890afd80709