Brigitte Scheer

Zur ästhetischen Verfasstheit alltäglicher Handlungsweisen am Beispiel des Taktes

Es geht mir in meinem Beitrag darum, einen besonderen Handlungstypus zu charakterisieren, in dem ästhetische und ethische Momente aufs engste miteinander verwoben sind. Am Typus der Takthandlung sollen zugleich elementare Voraussetzungen der Sittlichkeit deutlich werden, die im Diskurs über rechtsförmige Moralkonzeptionen, das heißt in der Prinzipien-Ethik, häufig vernachlässigt werden, nämlich sinnliche Wahrnehmung und Motivation. Die Takthandlung ist ein Phänomen der Alltagserfahrung...



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/netzressourcen/aesthetikkongress_scheer.html