Diese Ressource ist vollständig im Bestand von Archiv k23 einsehbar. (keine Kennung)

Ethik und Sozialwissenschaften

Streitforum für Erwägungskultur

ETHIK UND SOZIALWISSENSCHAFTEN

Streitforum für Erwägungskultur

EuS 1 (1990) Heft 1

INHALT

EDITORIAL 5

ERSTE DISKUSSIONSEINHEIT UND METAKRITIK

HAUPTARTIKEL

Hannelore Bublitz: Theorie-Disziplin der Moderne 1

KRITIK

Rainer Greshoff: Wissenschaftliche Aufklärung als Einfältigkeit? 18

Carol Hagemann-White: Soll Theorie gesellschaftliche Urteilskraft sein? 20

Marlis Krüger: Einige Anmerkungen zu "Theorie-Disziplin der Moderne" von Hannelore Bublitz 22

Marianne Krüll: Die Rekursivität der Erkenntnis und ihre (möglichen) Folgen 23

Werner Loh: Emanzipation durch Selbstentmündigung? 25

Bärbel Meurer: ''Eine neue Logik'' oder ''Können Hexen fliegen ?" 26

Peter Rech: Wider die formale Rationalität 28

Elvira Scheich: ''Das abstrakte Konkrete'' und die zweite Natur der objektiven Wissenschaften 29

Hannelore Schröder: Patriarchalismus-Theorie statt Rationalitätsdiskussionen 31

Johannes Weiß: Anything goes - but where? 33

REPLIK

Hannelore Bublitz: Die Einfalt der sinnlichen Vernunft oder Wunschbild und Alptraum der begrifflichen Abstraktion 34

METAKRITIK

Ilse Modelmog: Hin und Wider 40

ZWEITE DISKUSSIONSEINHEIT

HAUPTARTIKEL

Hans Lenk und Matthias Maring: Verantwortung und soziale Fallen 49

KRITIK

Dieter Bierlein: Verantwortung in spieltheoretischer Sicht 57

Nina Hager: Vernunft und Verantwortung 59

Bernd Halfar: Das Prisoners' Dilemma als theoretische Falle 61

Winfried Hasseiner: Kollektive Verantwortung und moralische Fallen 63

Rainer Hegselmann: Zur spieltheoretischen Rekonstruktion desasterträchtiger Situationen 65

Karl Homann: Kollektive Probleme und individualethisches Paradigma 67

Franz-Xaver Kaufmann: Leistet Verantwortung, was wir ihr zumuten? 70

Hartmut Kliemt: Statische Sozialfallen und repetitive Spiele 72

Karl-Heinz Ladeur Ethik der Komplexität und gesellschaftliche Institutionen 74

Werner Loh: Unverantwortbarer Fortschritt ohne Fortschritt der Verantwortung? 77

Heinz-Ulrich Nennen: Kritik des technologischen Ökologismus 80

Otto Neumaier: Zur theoretischen Vermeidung sozialer Fallen 8l

Rainer Piepmeier: Zur Pragmatik und Begründung des Begriffs Verantwortung 84

Friedrich Rapp: Wahrnehmungsschwellen, Zielkonflikte und Institutionen 87

Günter Ropohl: Ethik in der ''individualistischen Falle'' 89

Erwin K. Scheuch: Ethische Probleme als Forschungsartefakte 91

Viktor Vanberg: Die Grenzen von Verantwortung und die Bedeutung von Regeln 93

Hellmut Willke: Von der Theorie der Verantwortung zur Verantwortung der Theorie 95

REPLIK

Hans Lenk und Matthias Maring: Autoren in der Interdisziplinaritätsfalle? 97

DRITTE DISKUSSIONSEINHEIT, METAKRITIK UND BRIEF

HAUPTARTIKEL

Dieter Wandschneider: Die Gödeltheoreme und das Problem Künstlicher Intelligenz 107

KRITIK

Lutz-Michael Alisch: Limitieren Grundlagentheoreme das menschliche Denken? 116

Ansgar Beckermann: Alles klar? 119

Ulrich Blau: Zum Erweiterungsprozeß formaler Systeme 123

Lothar Eley: Zwei kritische Anmerkungen zum semantischen Ansatz des Gödeltheorems 123

André Fuhrmann: Über die Rolle von Selbstreferenz und Widerspruchsfreiheit im Beweis von Gödels Unvollständigkeitssatz 125

Sybille Krämer Das Scheitern der universalen Denkmaschine 128

Rosemarie Rheinwald: Gödel zwischen Objekt- und Metaebene 130

Michael Roth: Zur KI-Interpretation der Gödeltheoreme von Wandschneider 133

Pirmin Stekeler-Weithofer: Die (Selbst)Begrenzung mathematischen Denkens durch die Identifikation von Beweis und Deduktion 134

Joachim Stolz: Gödeltheoreme, semantische und syntaktische Selbstreferenz 138

Rainer Stuhlmann-Laeisz: Semantik, Unbeweisbarkeit und Selbstreferenz 140

Holm Tetens: Gödel und die semantische Selbstreferenz 142

Matthias Varga von Kibéd: Gödel wußte sehr wohl, was er meinte 145

REPLIK

Dieter Wandschneider: Gödelsche Selbstreferentialität und maschinelle Aspekte 148

METAKRITIK

Manfred Wolff: "Semantische Selbstreferentialität" - ein neuer Gödel-Mythos 154

BRIEF

Dieter Wandschneider 159

VIERTE DISKUSSIONSEINHEIT UND METAKRITIK

HAUPTARTIKEL

Franz M. Wuketits: Moral - eine biologische oder biologistische Kategorie? 161

KRITIK

Kurt Bayertz: Wie biologisch ist die Moral? 168

Bettina Blanck: Erwägungen und Fragen zu einer evolutionären Wurzelbestimmung des Moralischen 170

Ingrid Craemer-Ruegenberg: Evolutionäre Ethik: Bescheidenheit und problematische Zurückweisungen 173

Rainer Greshoff: Biologismus durch die Hintertür? 174

Michael Hampe: Die Abstraktheit der Suche nach den biologischen Wurzeln der Moral 176

Marianne Krüll: Warum eine "Evolutionäre Ethik"? 178

Wolfgang Kuhlmann: Evolutionäre und normative Ethik 180

Werner Leinfellner: Wie sozial ist die Ethik? 182

Werner Loh: Eine Selbstauflösung Evolutionärer Ethik in ihrer unaufgeklärten Geschichtlichkeit 185

Wilhelm Lütterfelds: Die Kontingenz des moralischen Norminhaltes und seine evolutionäre Erklärung 186

Peter Meyer: Ethik als Metatheorie sozialer Ordnung: Evolutionistische Überlegungen 188

Annemarie Pieper: Evolutionäre Ethik und philosophische Ethik: unvereinbare Gegensätze? 190

Günter Tembrock: Ethologie und Ethik 192

Karl-Friedrich Wessel: Biotische Determination - nur eine Voraussetzung der evolutionären Ethik 194

REPLIK

Franz M. Wuketits: Moral als eine biologische Kategorie 195

METAKRITIK

Matthias Rath: Moral zwischen Geltung und Genese 200

ANHANG

BRIEF 209

EuS-PROGRAMM 210

EuS-STATUT 211

LISTE DER BEIRATSMITGLIEDER VON EuS 212

EuS-THEMENLISTE 214

RICHTLINIEN FÜR BEITRÄGE IN EuS 216

LISTE DER VERÖFFENTLICHUNGSVORHABEN FÜR EuS 217



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_zeitschriften/ethik_und_sozialwissenschaften-1-90.html