Diese Ressource ist vollständig im Bestand von archiv k23 einsehbar. ( Kennung: phi1407)

Klaus Holzkamp

Sinnliche Erkenntnis

Historischer Ursprung und gesellschaftliche Funktion der Wahrnehmung

_

Psychologisches Institut der Freien Universität Berlin: Texte zur kritischen Psychologie Band 1

Inhaltsverzeichnis

Bemerkung des Psychologischen Instituts der FUB zu den »Texten zur kritischen Psychologie«......... 9

1 Einleitung................. 11

2 Zur Phänographie der Wahrnehmung als sinnlicher Erkenntnis.................. 21

2.1 Sensibilität; sinnliche Präsenz; Empfindungscharakter .......... 22

2.2 Gegenständliche Bedeutungshaftigkeit....... 25

2.3 Standortgebundenheit; Perspektivität....... 27

2.4 Wahrnehmung als Tätigkeit; Beobachtungscharakter der Wahrnehmung; »Wahrnehmen« und »Denken« ... 29

3 Zur Methode der historischen Analyse........ 35

3.1 Historische Analyse der Psychologie....... 36

3.2 Historische Analyse von Gegenstandsbereichen der Psychologie............... 45

3.3 Historische Analyse der Wahrnehmung unter gnostischem und gnoseologischem Aspekt.......... 56

4 Naturgeschichtliche Gewordenheit biologisch-organismischer Grundcharakteristika der Wahrnehmung....... 63

4.1 Von allgemeiner Erregbarkeit zur Sensibilität; konsumierende und orientierende Lebensaktivität...... 65

4.2 Die Ausdifferenzierung von spezialisierten Rezeptor-Systemen; kommunikative als Teilmoment der orientierenden Lebensaktivität........... 74

4.3 Herausbildung der gegenständlichen Welterfassung; relative Verselbständigung der Orientierungsfunktion ... 82

5 Gesellschaftlich-historischer Ursprung allgemeinster spezifisch menschlicher Charakteristika der Wahrnehmung .... 105

5.1 Der Übergang von organismischer Orientierung zu menschlicher Wahrnehmung im Prozeß der Entstehung vergegenständlichender gesellschaftlicher Arbeit: Wahrnehmung als auf Gegenstandsbedeutungen bezogene Orientierung...............107

5.2 Das Zueinander sachlicher und personaler Gegenstandsbedeutungen; »interpersonale Wahrnehmung«, die Orientierungsweise menschlicher Kooperation......128

5.3 Die Herausdifferenzierung von Symbolbedeutungen aus Gegenstandsbedeutungen im historischen Prozeß gesell-schaftlicher Arbeit; symbolisch-sprachliche Vermitteltheit zwischen »Wahrnehmen« und »Denken«......147

6 Gnoseologische Implikationen der historischen Rekonstruktion biologisch-organismischer und allgemeinster spezifisch menschlicher Wahrnehmungs-Charakteristika.....159

6.1 Das »psychophysiologische« Problem.......160

6.2 Das Subjekt-Objekt-Problem........166

7 Die historische Bestimmtheit der Wahrnehmungstätigkeit des Menschen in der bürgerlichen Gesellschaft.....173

7.1 Ontogenese und Aneignung als Aspekte der individual-geschichtlichen Wahrnehmungsentwicklung.....175

7.2 Die individualgeschichtliche Wahrnehmungsentwicklung in ihrer Bedingtheit durch Bedeutungsmomente der bürgerlichen Gesellschaftsstruktur.........202

7.3 Dimensionen der Wahrnehmung in ihrem Ursprung aus dem Kapitalverhältnis............233

7.4 Individuelle Unterschiede der Wahrnehmungsfunktion durch differentielle Aneignung in Abhängigkeit von Standort und Perspektive...........264

8 Gnoseologische Implikationen der Konkretisierung der historischen Rekonstruktion auf Funktionseigentümlichkeiten der Wahrnehmung in ihrer Bestimmtheit durch die bürgerliche Gesellschaft.............. 295

8.1 Der Zusammenhang zwischen Erkenntnis und Täuschung in der Wahrnehmungstätigkeit.........296

8.2 Anschauliches und »problemlösendes« Denken: Orientierende Erkenntnistätigkeit.......... . 336

8.3 Von der orientierenden zur begreifenden Erkenntnistätigkeit: Utilitaristische und kritische Praxis......360

Literaturverzeichnis..............411



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_fachliteratur/phi1407.html