Diese Ressource ist vollständig im Bestand von archiv k23 einsehbar. ( Kennung: mus852)

Walter Gieseler

Komposition im 20. Jahrhundert

Details — Zusammenhänge

INHALT

EINLEITUNG

Neue Musik und „neues" Hören.................. 3

SYSTEMATISCHE BESCHREIBUNG

Zwei Vorbemerkungen

1. Komposition und Kompositionstechnik.......... 13

2. Zur Gliederung............................. 14

A. Historische Übersicht (1900 bis zur Gegenwart)

(a) Um die Jahrhundertwende................... 15

(b) An der Grenze der Tonalität ................. 19

(c) Jenseits der Tonalität ....................... 26

1. Befreiung von vorgegebenen Mustern........ 27

2. Neuorientierung und Erweiterung des Materials in individueller Determination.............. 29

3. Indetermination und Experiment............ 30

B. Akustisches Phänomen und musikalisches Material

(a) Akustisches Phänomen: Komplex von Klang und Zeitdauer ............................. 33

(b) Materialbegriff............................. 33

(c) Parameter als Teilbestimmungen des Materials ... 33

C. Organisation des Materials

(a) Tonhöhe.................................. 35

1. Leitern................................. 35

2. Tonhöhenfolgen mit tonalem Bezug......... 35

3. Tonhöhenfolgen neuer Art................. 36

4. Totale Chromatik........................ 38

5. Mikro-Intervalle ........................ 39

6. Reihen von Tonhöhen .................... 41

7. Tropus (Hauer) und Modus (Messiaen) .....45

8. Tonhöhen simultan — Neue Akkordik....... 47

9. Klangkomplexe und Clusterbildung......... 50

(b) Tondauer................................54

1. Metrum und Rhythmus................... 54

2. Neue Rhythmik ................ 56

3. Reihen von Tondauern.................... 58

4. Tondauern, komplex behandelt............. 63

5. Ametrische Zeitgestaltung ................. 63

(c) Klangfarbe und Lautstärke................... 64

1. Instrumentale Klangfarben ................ 66

2. Perkussive Klangfarben................... 69

3. Vokale Klangfarben...................... 69

4. Reihen von Klangfarben und Lautstärken .... 73

D. Strukturelle Organisation

(a) Zum Begriff Struktur ....................... 77

(b) Dodekaphonische Technik.................... 77

(c) Serielle Technik ............................ 81

(d) Strukturen im Spielraum serieller oder statistischer Bestimmung............................... 83

1. Punkte ............................... 83

2. Gruppen ............................... 86

3. Felder ................................. 91

(e) Serielle und offenere Verfahren im elektronischen Medium .................................. 95

(f) Neue Klangtechnik ........................ 99

1. Steherrder Klang........................ 99

2. Dichte-Veränderungen................... 102

(g) Raum und Zeit............................ 106

1. Die Dimension des Raumes............ 106

2. Die Dimension der Zeit............... 111

(h) Musik und Sprache ........................ 115

1. Semantischer Aspekt..................... 115

2. Phonetischer Aspekt..................... 119

3. Elektronische Beispiele................... 123

E. Probleme der Form

(a) Zum Begriff der Form...................... 129

(b) Zuspitzung des Formproblems seit 1950 ....... 131

1. Reihenstrukturen und Großform........... 133

2. Determination und Indetermination........ 134

3. Offene Form........................... 13?

3.1 Variable Form...................... 139

3.2 Mehrdeutige Form................... 142

4. Werk — Moment — Prozeß .............. 146

(c) Problemlösungen zwischen formalisierter und informeller Musik ......................... 151

1. Formalisierung durch Wahrscheinlichkeit (Stochastische Musik) .................... 151

2. Die Rolle des „freien" Zufalls ............. 154

3. Improvisation.......................... 159

4. Intuitive Musik......................... 164

(d) Exkurs: Zitat und Collage .................. 166

(e) Gestalt und Syntax ........................ 170

F. Komposition und Notation

(a) Notation, abhängig von kompositorischer Absicht 175

(b) Neue Partituren........................... 177

(c) Partituren elektronischer Musik.............. 182

(d) Aktionsschrift und Graphik.................. 187

G. Besonderheiten in Realisation und Präsentation

(a) Live-elekironische Musik.................... 191

(b) Musikalisches und instrumentales Theater...... 195

(c) Durchbrechung der traditionellen Präsentationsform......................... 200

(d) Multi-Media-Möglichkeiten ................. 207

REGISTER

I. Verzeichnis der Notenbeispiele mit Quellenangaben und Schallplattenhinweisen.......... 215

II. Literaturverzeichnis ....................... 220

III. Namensregister .......................... 225

IV. Sachregister.............................. 226



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_fachliteratur/mus852.html