Diese Ressource ist vollständig im Bestand von archiv k23 einsehbar. ( Kennung: kug901)

Rosario Assunto

Die Theorie des Schönen im Mittelalter

Inhalt

Vorwort zur Neuausgabe.................. 10

Vorwort............................ 13

I Theoretischer Teil.................... 17

1 Der moderne Begriff der Ästhetik und die mittelalterlichen Theorien von der Kunst und dem Schönen..... 17

Kann man von einer mittelalterlichen Ästhetik sprechen? .... 17

Die metaphorische Anwendung des Terminus Ästhetik....... 18

Die Kategorien des Schaffens und Urteilens in der mittelalterlichen >Ästhetik< .................... 19

2 Der mittelalterliche und der neuzeitliche Kunstbegriff...... 20

Artes liberales und artes mechanicae............ 20

Die mittelalterliche Kunstphilosophie als Epistemologie oder Technologie................ 21

Das Kunstwerk in den mittelalterlichen Lehrmeinungen.... 23

Der moderne Subjektivismus und der mittelalterliche Objektivismus....................... 24

Das Kunstwerk als Metapher ........... 25

Die Zweckbestimmung des Kunstwerkes ......... 26

Der Aufstieg zum Unsichtbaren.............. 27

Die moderne Entsprechung zum mittelalterlichen Kunstbegriff......................... 28

3 Die Schönheit der Kunst nach mittelalterlicher Lehre... 29

Der attributive Charakter des Schönen........... 29

Form, Funktion und Materie................ 30

Der Allegorismus...................... 32

Die Schönheit als moralische Unterweisung........ 34

Die metaphysische Zweckbestimmung........... 35

Die Qualität des Kunstwerkes............... 36

4 Anschaubarkeit und universale Schönheit......... 36

Die Objektivität des Schönen................ 36

Der Begriff der Anschauung................ 37

Die Anschaubarkeit des, Universalen............ 38

Schönheitals Vollkommenheit............... 39

Kunst als Natur und Natur als Kunst............ 41

5 Vorrang des Anschauens

Nichtunterscheidung der Kunst.............. 43

Identität des Schönen mit dem Wahren und dem Guten . . 43

Schönheit und Nützlichkeit................. 44

Schönheit und Metaphorik der Dinge............ 45

Kunst und Philosophie................... 47

Die Anschauung als vollkommene Erkenntnis....... 48

Die Objektivität der Bedeutungen............. 49

Kunst als absolutes Wissen.................. 51

6 Anschauung des Universalen

Theoretischer Charakter der Kunst............. 53

Das Kunstwerk als Ding.................. 53

Die Bearbeitung der Materie................ 54

Die Schönheit der Materie................. 56

Die Schönheit des Abbildes.................. 57

Das Menschenbild und die abstrakteil Darstellungen ... 59

Die Architektur....................... 61

Die Schönheit des Lichtes.................. 62

7 Definition des Schönen an sich............... 64

Formale und materielle Definitionen............ 64

Mittelalterliche Ästhetik und moderne Poetiken...... 66

Die Metaphysik des Schönen................ 69

Philosophie, Kunst und allgemeines Bewußtsein...... 71

Überleitung zur Geschichte der mittelalterlichen Ästhetik . 71

II Historischer Teil..................... 73

1 Die Anonymität des Kunstschaffens und der Begriff des Schönen an sich

Von der Völkerwanderung bis zur karolingischen >Renaissance<........................ 73

Klassizismus und Antiklassizismus............. 73

Die Inkunabeln der mittelalterlichen Ästhetik....... 76

Die Überpcrsönlicbkeit der Kunst............. 78

2 Die ästhetischen Ideen der karolingischen >Renaissance< und des Johannes Scotus.................. 81

Der karolingische Klassizismus............... 81

Die Übernahme des »Corpus Areopagiticum« im Abendland........................ 84

3 Die Auffassungen vom Schönen in der Ottonischen Zeit und in den Klosterreformen des 10. Jahrhunderts..... 86

Der Einfluß des Pseudo-Dionysius............ 86

Cluniazensischer Orden undottonisches Reich . ....... 87

4 Der Begriff des Schönen in der romanischen Epoche. ., . . 90

Der Einfluß des Pseudo-Dionysius. Romanische Basiliken . 90

Theorie und Allegorik der Musik.............. 92

Die Entwicklung des mittelalterlichen Platonismus .... 94

5 Die gotische Interpretation des christlichen Platonismus 95

Chartres, St. Viktor und Clairvaux als Mittelpunkte des ästhetischen Denkens.................. 95

Licht-und Zahlenmetaphysik............... 98

Die Farbe als Schönheit an sich; die Zahl, die Materie ... 101

Entstofflichung der Materie................. 103

6 Schönheit und Kunst bei Thomas und Bonaventura .... 105

Ciaritas, perfectio, proportio und der rationale Klassizismus bei Thomas von Aquin............ 105

Die Ästhetik Bonaventuras und die Lichtmetaphysik ... 108

Annäherungen und Unterschiede in den Lehren von Thomas und Bonaventura............... 109

7 Die Dichtungstheorie Dantes und das Florentiner Trecento . ......................... 111

»De vulgari eloquentia« und »Convivio« als Theorien zur Ästhetik......................... 111

Anfänge der subjektivistischen Bestimmung des Kunstschönen in Florenz.................. 116

Die Malerei als freie Kunst................. 117

8 Die Ideen des ausgehenden Mittelalters vom Schönen und von der Kunst..................... 119

Die Auffassungen in Italien und nördlich der Alpen .... 119

Die Ästhetik des Nominalismus............... 120

Die Ideen über das Schöne bei Dionysius dem Karthäuser . 153

Die mittelalterliche Ästhetik und die Krise der modernen Ästhetik........................... 154

Anmerkungen.......................... 158

Text-Dokumente....................... 161

Augustinus 162 -Pseudo-Dionysius Areopagita 163 - Boethius 165 - Virgilius Maro Grammaticus 166 - »Hisperica Famina« 167 -Venantius Fortunatus 169-Isidor von Sevilla 173-Beda Venerabilis 177-Alkuin 179-Hrabanus Maurus 181 - Walahfrid Strabo 185 — Johannes Scotus Eriugena 186-Guido von Arczzo 190-Otloh von St. Emmeram 192 - Abt Suger von Saint-Denis 193 - Gilbert de la Porree 195 - Guillaume de Conches 195 - Bernhard von Clairvaux 196-Hymnus »Jesu dulcis memoria« 199-Hugo von St. Viktor 200 - Richard von St. Viktor 204 - Gottfried von St. Viktor 208 -Bernhard Silvestris 209 - Matthäus von Vendome 210 - Gundissali-nus 211 -Adelard von Bath 212- Absalom von Springiersbach 214— Alanus ab Insulis 215 - Galfred von Vinsauf 217 - Wilhelm von Auvergne 220 - Vinzenz von Beauvais 221 - Robert Grosseteste 222 - Alexander von Haies 225 - Witelo 225 - Albertus Magnus 226 -Ulrich von Straßburg 227 - Thomas von Aquin 229 - Meister Eckhart 231 - Bonaventura 232 - Dante Alighieri 237 - Dionysius der Karthäuser 247

Bibliographie.......................... 250

Übersetzungen......................... 255

Zeittafel............................. 256

Fotonachweis.......................... 268

Personenregister........................ 269

Sachregister...............,............ 271



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_fachliteratur/kug901.html