Diese Ressource ist vollständig im Bestand von archiv k23 einsehbar. ( Kennung: aes694)

Karl Marx, Friedrich Engels

Über Kunst und Literatur

In zwei Bänden - Erster Band

Inhalt

Vorbemerkung 5

ÜBER KUNST UND LITERATUR

KUNST UND LITERATUR IM LEBEN VON MARX UND ENGELS

Aus den Erinnerungen an Marx 19

Aus den Erinnerungen an Engels 41

Marx' Bekenntnisse 48

Engels'Bekenntnisse 49

Erster Abschnitt: ÜBER MATIALISTISCHE GESCHICHTSAUFFASSUNG

Die Entdeckung des historiscnen Materialismus durch Karl Marx und Friedrich Engels 55

Zur Entstehungsgeschichte des historischen Materialismus 53

Das Wesen der Marxschen Entdeckung 55

Die Feuerbach-Thesen — der „geniale Keim der neuen Weltanschauung" 58

Das „Manifest der Kommunistischen Partei" — die Geburtsurkunde des wissenschaftlichen Kommunismus 61

Über die Anwendung der materialistischen Geschichtsauffassung in den historischen und journalistischen Arbeiten von Marx und Engels nach 1848 62

Von der Utopie zur Wissenschaft 64

Der historische Materialismus — die Wissenschaft von den Entwicklungsgesetzen der Menschheit 67

Die Aufgabe des historischen Materialismus 67

Der historische Materialismus — eine Anleitung beim Studium 71

Das gesellschaftliche Sein bestimmt das Bewußtsein 74

Die Massische Formulierung der Grundthesen des historischen Materialismus durch Marx 74

Die Gesellschaft — die Gesamtheit der Produktionsverhältnisse auf einer bestimmten historischen Entwicklungsstufe 76

Gesellschaftliches Sein und gesellschaftliches Bewußtsein 81

Die aktive Rolle des Bewußtseins 84

Arbeitsteilung und gesellschaftliches Bewußtsein 84

Die sich in letzter Instanz stets durchsetzende Ökonomik 94

Ideologie als Ausdruck des Bewußtseins 96

Bewußtsein und Gesetzmäßigkeit in der Geschichte 101

Die Theorie wird zur materiellen Gewalt 107

Zweiter Abschnitt: KUNST UND GESELLSCHAFTLICHES LEBEN

Die Rolle der Praxis im Entstehungsprozeß der Kunst 111

Die Arbeit vermittelt den menschlichen Gegenstand und den menschlichen Sinn 111

Der Mensch formiert nach den Gesetzen der Schönheit 114

Der Mensch eignet sich sein allseitiges Wesen allseitig an 116

Die wissenschaftliche Methode im Unterschied zur künstlerischen 120

Gesellschaftliche Bedingungen der Kultur und Kunstentwicklung 123

Das unegale Verhältnis der Entwicklung der materiellen Produktion zur künstlerischen 123

Persönliche Fähigkeiten und gesellschaftliche Bedingungen 131

Die Stellung des Künstlers in der Gesellschaft — Parteilichkeit 142

Partei und Literaten 142

Parteipublizistik und Literaturpropaganda 149

Widerwille gegen allen Personenkult 151

Probleme des Kunstschaffens 155

Realismus und Tendenz in der Kunst 155

Tragödie und Komödie in der Geschichte 159

Die Sickingen-Debatte 166

Weltliteratur und klassisches Erbe 217

Über Sprache, Stil, Polemik, Übersetzung 220

Gedanken und Sprache 220

Sprache und literarischer Stil 221

Literarische Polemik 226

Über die Übersetzung 228

Über die russische Sprache 233

Dritter Abschnitt: ZUR GESCHICHTE DER KUNST UND LITERATUR

Urgesellschaft und antike Sklavenhalterordnung 257

Die ersten Schritte der menschlichen Kultur und die Vorformen der Kunst und Literatur 237

Beginn der darstellenden Kunst 237

Beginn der Mythologie und des Epos 238

Der Alte Orient 239

Die Monumentalkunst der alten asiatischen Völker 239

Die Bibel und die künstlerische Tradition der alten Semiten 240

Antike Sklaverei und Weltkultur 242

Die Sklaverei — ein ökonomischer Fortschritt 242

Sklaverei als Produktionsweise 244

Wodurch unterscheidet sich der Proletarier vom Sklaven? 246

Der Kapitalismus und die antike Sklavenhalterordnung 247

Griechische und römische Sklavenhalterordnung 254

Die älteste griechische Gesellschaft in den Dichtungen Homers 254

Die Auflösung des Urkommunismus und die griechische Tragödie des Äschylos 264

Die griechische Tragödie 268

Die Stellung der Frau in Griechenland nach dem Zeugnis der antiken Schriftsteller 268

Gens und Staat in Rom 271

Religion und Kultur 281

Kritik idealistischer Interpretationen 283

Zu einzelnen Schriftstellern der Sklavenhalterordnung 287

Sophokles (497-406 v. u. Z.) 287

Theokrit und Moschos (3. u. 2. Jh. v. u. Z.) 288

Lukrez (etwa 99-55 v. u. Z.) 288

Horaz (65-8 v. u. Z.) 291

Ovid (43 v.-17. u. Z.) 295

Seneca (2-65) und Persius (34-62) 294

Lukian (120-180) 295

Anfang und Blüte der Feudalordnung 297

Ökonomische Struktur des Feudalismus 297

Die militärische Demokratie als Übergangsform zur Feudalordnung 297

Zur Beurteilung des Feudalsystems 299

Über die Naturalwirtschaft 300

Zu den drei Formen der Feudalrente (Arbeitsrente, Produktenrente, Geldrente) 501

Wodurch unterscheidet sich der Proletarier vom Leibeigenen? 305

Kunst und Literatur in der Zeit der Feudalordnung 306

Verwandtschaft und Gemeinsamkeiten der germanischen Stämme 306

Die Kultur der deutschen Stämme 307

Die Widerspiegelung der Sitten und Gebräuche in der Poesie der Germanen 311

Die Widerspiegelung der individuellen Geschlechtsliebe 313

Über das altnordische und deutsche Volksepos („Edda" und „Nibelungenlied") 316

Literatur und Liedschaffen im alten Irland 317

Über die altdänische Dichtung 327

Über slawische Heldenlieder 329

Die Entwicklung der altfranzösischen Literatur (9.—13. Jahrhundert) 331

Über den Minnesang in Frankreich und Deutschland 335

Die spanische Ritterromanze 336

Über die persische Literatur 336

Das aufstrebende Bürgertum 338

Die Lage der Welt um 300 und 1453 338

Über den Verfall des Feudalismus und das Aufkommen der Bourgeoisie 339

Das Aufkommen der Bourgeoisie und die Entwicklung der Wissenschaft,Kunst und Literatur 349

Kunst und Literatur des aufstrebenden Bürgertums

Italien 353

Italienische Kultur von Dante bis Garibaldi 353

Dante Alighieri (1265-1321) 354

Francesco Petrarca (1304-1374) 357

Giovanni Boccaccio (1313—1375) 359

Italienische Humanisten des 15. Jahrhunderts. Aeneas Sylvius Piccolo-mini (1405—1464) und Gian Francesco Poggio Bracciolini (1380—1459) 559

Lodovico Ariosto (1474-1533) 360

Pietro Aretino (1492—1556) 361

Tizian Vecellio (1477-1576) 362

Deutschland 362

Zur Poesie der Meistersinger 362

Hans Sachs (1494—1576) 363

Über die grobianische Literatur des ausgehenden 15. und des frühen 16. Jahrhunderts 365

Die Polemik Martin Luthers (1483—1546) 364

Philipp Melanchthon (1497-1560) 370

Ulrich von Hutten (1488—1523) und die deutschen Reichsritter 370

Sebastian Franck (1499-1542) 375

Der Niederschlag der Grumbachschen Händel in Satiren und Volksliedern 376

Albrecht Dürer (1471—1528) und das Kriegswesen 377

Frankreich 378

Die „Satire Ménippée" 378

England 379

William Langland (1332—1399) und Geoffrey Chaucer (1340—1400) 379

Thomas Morus (1478-1535) 380

William Shakespeare (1564-1616) 381

Spanien 392

Über spanische Literatur 392

Miguel de Cervantes Saavedra (1547—1616) 393

Pedro Calderón de la Barca (1600—1681) 394

Die großen bürgerlichen Revolutionen 397

Die drei großen Entscheidungsschlachten des Bürgertums gegen den Feudalismus 397

Kunst und Literatur im Zeitalter der englischen Revolution England 403 Die Entstehung neuer Ideen im England des 17. Jahrhunderts 403

Robert Burton (1577-1640) 404 John Milton (1608-1674) 405 Daniel Defoe (etwa 1660—1731) 405 Jonathan Swift (1667—1745) als Sozialkritiker 409

Bernard de Mandeville (1670—1733) als Sozialkritiker 410

Irland 412

Frankreich 412

François Bernier (1625—1688) 412

François de La Rochefoucauld (1613—1680) 413

Pierre Bayle (1647-1706) 413

Italien 414

Giovanni Battista Vico (1668—1744) 414

Kunst und Literatur im Zeitalter der Großen Französischen Revolution 416

Der historische Charakter der Aufklärung 416

Die Aufklärung und die Dialektik 417

Der Materialismus der Aufklärer des 18. Jahrhunderts 418

Die Nützlichkeitstheorie als letztes Resultat der Aufklärung 423

Frankreich 429

François Arouet de Voltaire (1694-1778) 429

Jean-Jacques Rousseau (1712—1778) 433

Denis Diderot (1713-1784) 437

Deutschland 439

Die Lage Deutschlands und der deutschen Kultur nach dem Dreißigjährigen Krieg 439

Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803) 441

Salomon Geßner (1730—1788) und die Idyllendichter 442

Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) 443

Moses Mendelssohn (1729-1786) 444

Christoph Friedrich Nicolai (1735—1811) 444

Gotthold Ephraim Lessing (1729—1781) 445

Wolfgang Amadeus Mozart (1756—1791) 446

Johann Gottfried von Herder(l744-1803) 447

Deutschland zur Zeit Goethes und Schillers 447

Johann Wolfgang von Goethe (1749—1832) 452

Friedrich von Schiller (1759-1805) 484

Der Kapitalismus 485

Allgemeine Fragen der Kunst und Literatur im 19. Jahrhundert 485

Die Krise der Ideale der Aufklärung 485

Die zwei Reaktionen gegen die Französische Revolution und das Aufklärertum 486

Das monarchische Prinzip der Männer der Restauration 487

Der Kapitalismus und die feudale Gesellschaft 489

Das feudale und das kapitalistische Eigentum 491

Außerökonomischer und ökonomischer Zwang 496

Kritik des kapitalistischen Fortschritts vom Standpunkt des feudalen Sozialismus 499

Kleinbürgerliche Kritik des Kapitalismus 501

Kapitalistische Entwicklung und patriarchalische Beschränktheit 503

Geistige und körperliche Arbeit in der kapitalistischen Gesellschaft 509

Die historische Bedeutung der Lohnarbeit 512

Der bürgerliche Geschmack und seine Wandlungen 513

Die produktive Arbeit des Künstlers in der kapitalistischen Gesellschaft 514

Freiheit und Versklavung in der kapitalistischen Gesellschaft 524

Die Konkurrenz und die Weltkultur 525

Die Auflösung der Familie 526

Der bürgerliche Roman 527

Kunst und Literatur im 19. Jahrhundert

Deutschland 528

Friedrich von Schlegel (1772-1829) 528

Jacob Grimm (1785—1863) 529

Karl August Varnhagen von Ense (1785—1858) 530

Ernst Moritz Arndt (1769-1860) 531

Ludwig Uhland (1787-1862) 531

Richard Wagner (l815—1885) 532

Die Hermanns-Säule 534

Die Bilder von Robert Reinick (1805—1852) 534

England 535

Die englischen Realisten des 19. Jahrhunderts 535

Walter Scott (1771—1852) 535

Robert Southey (1774-1845) 536

Percy Bysshe Shelley (1792—1822) und George Noel Gordon Byron (1788-1824) 536

Thomas Carlyle (1795-1881) 537

William Cobbett (1762-1835) 576

Charlotte Brontë (Currer Bell) (1816—1855) und Mary Ann Evans (George Eliot) (1819-1880) 580

Charles James Lever (1806—1872) 581

Edward George Bulwer (1803—1873) 581

Frankreich 58l

François-René Chateaubriand (1768—1848) 581

Alphonse-Marie-Louis de Lamartine (1790—1869) 583

Alexandre Dumas der Ältere (1802—1870) 587

Pierre-Jean de Béranger (1780—1857) 588

Honoré de Balzac (1799—1850) 589

George Sand (1804-1876) 591

Victor Hugo (1802—1885) 591

Joseph-Ernest Renan (1823—1892) 594

Rußland 596

Gawril Romanowitsch Dershawin (1743—1816) 596

Alexander Sergejewitsch Puschkin (1799—1837) 596

Nikolai Gawrilowitsch Tschernyschewski (1828—1889) und Nikolai Alexandrowitsch Dobroljubow (1836—1861) 598

Tschernyschewski als politischer Ökonom 599

Die revolutionäre Rolle Tschernyschewskis 603

Österreich 608

Ludwig Anzengruber (1839—1889) 608

Vereinigte Staaten von Nordamerika 609

Harriet Beecher-Stowe (1811—1896) 609

Die amerikanischen Schriftsteller und die Entwicklung der Monopole in den USA 610

REGISTER

Anmerkungen 613



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_fachliteratur/aes694.html