Diese Ressource ist vollständig im Bestand von archiv k23 einsehbar. ( Kennung: aes662b)

Jochem Hennigfeld

Mythos und Poesie

Interpretationen zu Schellings »Philosophie der Kunst« und »Philosophie der Mythologie«

INHALT

Vorwort

1. Literaturbericht..................... XI

2. Aufgabe und Ziel der Untersuchung............. XV

1. Teil

Poesie und Mythos (Philosophie der Kunst)........ 1

Einleitung

1. Erläuterung des Titels................... 3

2. Die Methode der Konstruktion............. 5

A. Die Stellung der Kunst innerhalb der Identitätsphilosophie - Konstruktion der Kunst überhaupt und im Allgemeinen.... 10

I. Das Absolute (Die Gotteslehre)............. 10

1. Die Selbstsetzung Gottes oder die absolute Identität und das Sein (§. 1)................... 10

2. Die absolute Identität und Verschiedenheit oder die Selbsterkenntnis Gottes (§2)............ 13

3. Gott und das All - Identität und Totalität (§§ 3/4)...... 16

4. Die Zeitlosigkeit des Absoluten - Identität und Ewigkeit (§5)..................... 19

5. Identität und Bewußtsein/Freiheit (§6)........ 22

II. Das Universum.................... 24

1. Konstruktion des realen All - Die Naturlehre (§§ 8-11)...... 24

a) Das ewige Wesen der Natur (natura naturans).... 24

b) Das Wesen der erscheinenden Natur (natura naturata)...... 25

c) Die Potenzen der erscheinenden Natur....... 27

2. Konstruktion des idealen All - Bewußtseinslehre (§§ 12-14)..................... 29

a) Das Selbstbewußtsein überhaupt.......... 29

b) Das erscheinende Selbstbewußtsein........ 30

c) Die Potenzen des idealen All.......... 30

III. Die Kunst..................... 31

1. Kunst und Philosophie (§ 15)............ 31

2. Die Wesensbestimmung der Schönheit aus ihrem Verhältnis zur Wahrheit und Güte (§16)......... 35

3. Die Kunst im Verhältnis zum organischen Kunstwerk der Natur - Natur- und Kunstschönes (§18)...... 38

4. Die Bestimmung der Kunst aus dem Verhältnis zur Tätigkeit des Künstlers (§19)............ 39

5. Die Bestimmung der Schönheit aus dem Verhältnis je zur Wahrheit und zur Güte (§ 20)........... 40

6. Die Bestimmung der Schönheit (Kunst) aus dem Verhältnis zur absoluten Schönheit (zum absoluten Kunstwerk) - Schönheit und Absolutes (§21)........ 42

7. Die Schönheit (Kunst) im Verhältnis zu den Urbildern (Ideen) - (§22)................... 43

8. Die erste Ursache aller Kunst (§23)......... 44

9. Die Formen der Kunst in ihrem Verhältnis zum Absoluten (§ 24)..................... 46

B. Ableitung der Mythologie als Stoff der Kunst......... 47

I. Die Lehre von den Ideen (§§ 25-27)........... 47

II. Die Götter als real angeschaute Ideen (§28)....... 51

III. Äußere Konstruktion der Götterwelt.......... 53

1. Die Realität der Götter (§29)............ 53

2. Das bestimmende Gesetz der Götter (§ 30)...... 55

3. Die Götterwelt als Objekt der Phantasie (§ 31).... 56

4. Die absolute Seligkeit der Götter (§32)..... 58

5. Schönheit als Grundgesetz der Götterbildungen (§33)....... 62

IV. Innere Konstruktion der Götterwelt-Bestimmung des Begriffs "Mythologie".................. 63

1. Die Welt der Götter (§§ 34, 40)....... 63

2. Der ontologische Rang der Götterwelt (§35)..... 66

3. Das innere Abhängigkeitsgesetz der Götter (§ 36)...... 68

4. Definition des Begriffs "Mythologie" (§37)...... 69

V. Der Zusammenhang von Mythologie und Kunst (§ 38)...... 69

VI. Die Lehre vom Symbol (§39)............. 71

VE. Die Entstehung der Mythologie (§§ 41, 42)........ 76

C. Zusammenfassung

Die Problematik einer ästhetischen Wesensbestimmung des Mythos.......................... 81

2. Teil

Mythos und Poesie (Philosophie der Mythologie)

Vorbemerkung........................ 87

Einleitung.......................... 88

1. Die Methode ...................... 88

2. Die Generalthese..................... 89

3. Nominaldefinition des Begriffs "Mythologie"......... 89

A. Die dialektische Kritik der poetischen Erklärung der Mythologie (Historisch-kritische Einleitung in die Philosophie der Mythologie) ........................... 91

I. Die Deutung der Mythologie als Dichtung......... 91

II. Die allegorische Deutung............... 93

III. Die poetisch-philosophische Deutung.......... 95

IV. Der Kunsttrieb als Ursprung der Mythologie....... 97

B. Der Prozeß des Mythos (Die Urgeschichte des Bewußtseins)............. 101

I. Die religiöse Deutung - Das Problem des Polytheismus...... 101

1. Monotheismus als Grundlage des Polytheismus..... 101

2. Polytheismus und Völkerentstehung.......... 102

3. Simultaner und sukzessiver Polytheismus....... 103

4. Absoluter und relativer Monotheismus........ 104

5. Das anfängliche Wesen des Menschen......... 105

II. Die Wahrheit des Mythos: Das Werden des wahren Gottes im Bewußtsein..................... 107

1. Der notwendige Prozeß der Gottsetzung (Die subjektive Wahrheit des Mythos)..... 107

2. Die wirkliche Theogonie (Die objektive Wahrheit des Mythos)...................... 108

3. Rechtfertigung des Titels "Philosophie der Mythologie"...... 110

C. Der Ursprung des Mythos und die Notwendigkeit der mythologischen Vorstellungen (Philosophie der Mythologie)....... 112

Zusammenfassung................. 114

D. Das Problem der Kunst in der positiven Philosophie..... 117

I. Die Problemstellung................. 117

II. Wesen und Aufgabe der positiven Philosophie....... 118

1. Die Fragestellung der Philosophie.......... 118

2. Die Machtlosigkeit der Kunst............ 121

3. Das Rangverhältnis von Philosophie und Kunst..... 122

III. Philosophie der Mythologie und Philosophie der Kunst...... 123

1. Philosophie der Mythologie als notwendige Grundlage für die Philosophie der Kunst............ 123

2. Antike und moderne Kunst............. 124

IV. Die geschichtliche Funktion und die Vergangenheit der Kunst........................ 126

V. Die Vergangenheit der Mythologie........... 130

Quellennachweis....................... 134



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_fachliteratur/aes662b.html