Diese Ressource ist vollständig im Bestand von archiv k23 einsehbar. ( Kennung: aes611)

Alfred Baeumler

Das Irrationalitätsproblem in der Ästhetik und Logik des 18. Jahrhunderts bis zur Kritik der Urteilskraft

Mit einem Nachwort zum Neudruck 1967

Inhalt

Seite

Vorwort...................V—X

Einleitung.................. 1—17

Erster Teil

A. Ästhetik

Kapitel 1: Le goût und le sentiment ......18—64

a) Erstes Auftauchen des Geschmacksbegriffs S. 18 bis 23. b) Boileau S. 23—28. c) Bouhours S. 28 bis 38. d) Leibniz S. 38—43. e) Crousaz S. 43 bis 49. f) Dubos S. 49—60. g) Frankreich und Deutschland S. 60—64.

Kapitel 2: Geschmack..............65—82

Kapitel 3: Beurteilungskraft ...... .....83—95

Kapitel 4: Kritik ................96—10?

Kapitel 5: Vollkommenheit und Gefühl........108-122

Kapitel 6: Gefühlsvermögen und Kontemplation .... 123-140

Kapitel 7: Einbildungskraft/Witz, Genie.......141—166

B. Logik

Kapitel 1: Die Logik der Erfindung 170—187

Kapitel 2: Das analogon rationis..........188—197

Kapitel 3: Die abstrahierende Begriffsbildung Wolffs. . . 198—206

Kapitel 4: Baumgartens individualisierende Begriffsbildung 207—231

Kapitel 5: Das Allgemeine und das Besondere .....232—243

Kapitel 6: Das individuelle Ganze . .................244—251

Zweiter Teil A. Ästhetik

a) Der junge Kant...............257—264

b) Das Geschmacksurteil.............264—274

c) Reflexion..................274—307

B. Logik

a) Die Dissertation von 1770............308—318

b) Koordination und Subordination..........318—346

1. S. 318-332. * 2. S. 332-346.

c) Formale und transzendentale Logik........346—351

Nachwort zum Neudruck...............353



URL dieser Ressource: http://www.ask23.de/draft/archiv/md47_fachliteratur/aes611.html