ask23 Textsuche

<< Zurück zum Archivbereich


Ergebnisse für Wirkung
Seite 1 (1 bis 10 von 121 Treffern) || weiter >>
  1. 100%

    ... Aber die Grundfragen, die sie eigentlich provoziert, die Erweiterungen, der Zugewinn, all die in ihr steckenden Möglichkeiten sind bis heute nicht wirklich aufgegriffen worden und haben nicht die Wirkungen entfaltet, die ich mir vorgestellt habe und für notwendig hielte. Das hindert mich aber überhaupt nicht, von dem Wert der Sache überzeugt zu sein und sie weiterhin zu ... revolutionären Funktion der Kunst gefragt haben, heute keine Rolle mehr spielen. Außerdem darf man nicht unterschätzen, daß durch die zahlreichen Publikationen zu meiner Arbeit und durch die publizistische Wirkung insgesamt die meisten Leute der Sache irgendwo schon mal begegnet und irgendwie bereits mit ihr vertraut sind, bevor sie in die Ausstellung kommen, so daß die totale Fremdheit ... oder bei Vorträgen über die Arbeiten spreche, ist das Interesse verblüffend groß. M.L.: Interesse ist unzweifelhaft da. Trotzdem ist jenseits eines engen persönlichen und professionellen Kreises die Wirkung deiner Arbeit auf das Publikum doch relativ gering, und auch künstlerische Konsequenzen sind aus ihr fast überhaupt noch keine gezogen worden. F.E.W.: Ja, die Sache scheint ... anders angucken und darüber kritisch nachzudenken beginnen. Ich bin froh, daß es gerade auch Architekturstudenten sind, die von solchen Erfahrungen berichten. Dies ist ein Beispiel für die praktische Wirkung und Anwendung meiner Arbeit. Aber im Prinzip ist es schon so, daß mir das sinnvolle Reagieren auf frühere künstlerische Entwürfe, die Erhaltung der geschichtlichen Kontinuität, die historische Richtigkeit meiner Arbeit das Wichtigste ist, weil nur davon eine anhaltende und tiefgreifende Wirkung ausgehen kann. In den zwanziger Jahren ist beispielsweise von Künstlern wie Grosz und auch Dix, die Themen der Straße und der Politik direkt in ihre Bilder hineingenommen ... >>

  2. 87%

    ... Originalpackung angebotenen gleichen Zigaretten mit der Bemerkung genossen, wie gut doch diese im Vergleich zu den im Versuch vorher angebotenen Zigaretten seien". (12) Das Beispiel verdeutlicht die physische Wirkung, die eine von der Werbung produzierte Vorstellung erzielen kann; diese regiert über die Geschmacksnerven selbst den Geschmack, in dessen Gewand die Wirklichkeit eines Gegenstandes dem Wahrnehmenden hier erscheint ... gleichen Reize mit Reflexen, noch dazu mit den gleichen bedingten Reflexen reagieren, werden sie von der Werbeindustrie in Zielgruppen zusammengefaßt - notwendige Voraussetzung für die Konditionierung, die allein die Wirkung der Anzeigen optimal zur Geltung bringen kann. (T) Zielgruppen umfassen Menschen mit gleichen oder sehr ähnlichen Wünschen, Hoffnungen, Ängsten und Bedürfnissen als den Erscheinungsformen des jeweiligen individuellen Normen ... allein aus der Anschauung heraus Vorstellungsinhalte zu Bewußtseinsinhalten aufsteigen können, um auf der Wahrnehmungsstufe der Apperzeption geformt, tatsächlich gestaltet und damit angeeignet zu werden. - Bei der nicht auf Wirkung, sondern auf Funktion und Benutzung bedachten materialen Organisation der Gebrauchsgegenstände kann sich dagegen die Ausschnitthaftigkeit und Gestaltlosigkeit der Empfindungen offenbaren und aus der Ergänzungsbedürftigkeit die Möglichkeit entstehen, daß ... abweichen, daß die. Differenz von Gewohntem und Ungewohntem Aufmerksamkeit und damit Apperzeption bewirkt" (26), die Auswahl der bewußt zu machenden Empfindungen dem Gegenstand und seiner individuellen oder typisierten Wirkung überlassen, wie die Auswahl der bewußt-zu-machenden Erfahrungen, die die nun bewußten und daher verbindungsbedürftigen Empfindungen synthetisieren, der unbewußten Assoziationstätigkeit des Bewußtseins überlassen bleibt. Solange sich der ... Maßstab für die Bewertung von Wirklichkeitskonstitutionsweisen und ist uns als noch auszuführender Entwurf eine Aufgabe zur Verwirklichung einer wünschenswerten Wirklichkeitsproduktion. Wünschenswert deshalb, weil sie dem Wahrnehmenden von der Wirkung des Gegenstandes und von seiner eigenen Zufälligkeit - durch die Bearbeitung der äußeren wie inneren Natur- befreit und die immaterielle Wirklichkeit der vom Menschen materiell hervorgebrachten Umwelt als " ... >>

  3. 77%

    ... 1503) 14 Körper und Raum ohne Illusion Van Gogh: Der Bauer (1888) 15 Die Sprache der Bilder 16 Grundelemente der Bildsprache Kandinsky: Kleine Welten III (1922) 16 Gegenständliche Wirkungen Van Hoogstraten: Stillleben mit Brief (um 1654) 18 Duchamp: Dem gebrochenen Arm voraus (1915) Synästhetische Wirkungen Giacometti: Frau mit durchschnittener Kehle (1932) 20 Physiognomische Wirkungen . Moore: König und Königin (1952/53) 21 Sinnbildhafte Wirkungen: Symbol Beuys: Erdtelefon (1968) 22 Sinnbildhafte Wirkungen: Metapher Ulrichs: Kopfsteinpflaster (seit 1978) 23 Sinnbildhafte Wirkungen: Allegorie Dürer: Melencolia i (1514) 24 Vielsinnliche Wirkungen Tinguely: Schreckenskarrette - Viva Ferrari (1985) 26 Komplexität der Wirkung 27 Eigenart ... >>

  4. 73%

    ... also "phantasielos" - zu "erfüllen" (3) vermag. Wenn Runge somit dem Rezipienten den Universalität zeugenden Charakter gedanklicher Einbildungskraft im Gesamtkunstwerk erfahrbar machen möchte und Wagner ihn der Totalität sinnlicher Wirkung aussetzen will, dann ist aufgrund solcher unbedingten Favorisierung einer einzigen ästhetischen Rezeptionsweise zugleich mit der Vereinigung eine neue, viel tiefgreifendere Trennung der Künste verbunden, indem diese sich in ... sich kundgebende Literaturgedicht, in welchem diese Einbildungskraft zum eigentlichen darstellenden Faktor gemacht worden war, zu dem sich das Gedicht nur anregend verhielt. Eine solche künstliche Kunst erreicht irgendwelche Wirkung allerdings nur durch genaueste Beobachtung von Grenzen und Schranken, weil sie sorgsam darauf bedacht sein muß, durch vorsichtigstes Verfahren die unbegrenzte Einbildungskraft ... vor jeder ausschweifenden Verwirrung zu bewahren ... betrübt sich nicht mein Eingeweide? Werde ich nicht unversehens heiser dabei ..." (8) "Wagner wirkt wie ein fortgesetzter Gebrauch von Alkohol. Er stumpft ab, er verschleimt den Magen. Spezifische Wirkung: Entartung des rhythmischen Gefühls. Der Wagnerianer nennt zuletzt rhythmisch, was ich selbst, mit einem griechischen Sprichwort 'den Sumpf bewegen', nenne." (9) "Ich habe erklärt, wohin Wagner gehört - nicht ... ausgeübt werden kann ... Das Elementarische genügt - Klang, Bewegung, Farbe, kurz die Sinnlichkeit der Musik. Wagner rechnet nie als Musiker, von irgend einem Musiker-Gewissen aus: er will die Wirkung, nichts als die Wirkung. Und er kennt das, worauf er zu wirken hat! - Er hat darin die Unbedenklichkeit, ... die jeder Theatermensch hat, er hat auch dessen Verachtung der Welt, die er ... >>

  5. 68%

    ... und genetische Mutationen....... 58 Experimentelle Beweise I: Kameradschaftliche Seife für kritische Studenten................ 60 Experimentelle Beweise II: Aus dem Gefühlsleben einer Versuchsperson................. 66 Die Praxisrelevanz der Beweise I: Die Wirkung von Sex in der Werbung................ 67 Die Praxisrelevanz der Beweise II: Ursachenanalyse mit ungeklärter Wirkung............... 68 Über den Nutzen von Befragungen per Computer .... 70 Manipulation per Computer?.............. 71 Fazit: Warum empirische Belege keine Beweise sind ... 72 4. Kapitel Die öffentlichen Verführer Werbung wird ... Zeitschrift......... 124 Frauen in den Anzeigen einer Frauenzeitschrift..... 126 Weibliche Hobbykultur in der Werbung......... 127 Die Wirklichkeit der Hausarbeit... ............ 130 ... und die Hausarbeit in der Werbung.......... 131 Die Wirkung frauendiskriminierender Werbung..... 132 Fazit für Werbekritiker................. 136 Fazit für Werbepraktiker................ 137 Teil III DIE THEORIEN DER PRAKTIKER 9. Kapitel Die Zielgruppentypologien Die Differenzierung der Konsumenten......... 143 Die solide ... 10. Kapitel Erkenntnisse der Massenkommunikationsforschung Medienallmacht und Medienohnmacht......... 169 Die Entdeckung der Meinungsführer.......... 171 Charakteristika der Meinungsführer........... 173 Wie Werbung wirkt, wenn Massenmedien wirkungslos sind.................... 175 Theorien der Wirkung: mehr Antworten als Fragen . . . 177 1. Das Versagen der Theorie der kognitiven Dissonanz 182 2. Das Versagen des Sleeper-Effekts........... 183 3. Irrationale Sachlichkeit und rationale Emotionalität . 184 ... Die kritischen Konsumenten und die Symbole demonstrativer Vernunft............... 222 Der Glaube an den demonstrativen Konsum als Selbstbestätigung des Werbepraktikers.......228 14. Kapitel Die Absicht der Werbung ist ihre Wirkung Das Genre ist die Botschaft............... 230 Das unfreiwillige Publikum............... 232 Die Veränderung der Erfahrung ist die Veränderung der Wirkung........... 234 Die rationalen Kriterien der Konsumenten....... 236 Warum ... >>

  6. 63%

    ... keinesfalls in der realen Welt zu handeln. Die Autonomie der Kunst wird bemerkenswerterweise nicht mehr daran gemessen, wie frei diese von gesellschaftlicher Beeinflussung, sondern wie gering deren gesellschaftliche Wirkung ist. Jede künstlerische Intervention, die über die unbestimmte Wirkung auf das subjektive Bewusstsein hinauszielt und direkt in die gesellschaftliche Wirklichkeit einzugreifen versucht, gilt daher als Anmaßung der Kunst und unbillige Überschreitung ihrer vermeintlich natürlichen Grenzen. Werke werden ... statt nur geschaut und phantasiert oder gedacht wird, davon ist es abhängig, ob unser Dasein durch Kunst selbstbestimmbar wird und dieser so eine kulturelle und eben auch politische Wirkung zukommt. Doch erst die Art und Weise wie gehandelt wird entscheidet darüber, ob die Selbstbestimmung und das Dasein eine besondere Qualität bekommen. Von den üblichen, auf den eigenen ... charakterisiert hat: „Ein Unternehmen (muss) schon etwas von der Eigenschaft der Sache bei sich führen, worauf es gerichtet ist; denn das ist ein wichtiger und wesentlicher Teil seiner Wirkung.“ Gleichwohl reichen diese und andere aus der Tradition ästhetischer Theorie ableitbaren Merkmale des ästhetischen Handelns nicht recht aus, um es begrifflich besser fassen, vor allem aber auch praktizieren ... überführen, so dass sich ihre gesellschaftliche Funktion und ihr je individueller Wert, d.h. Sinn verwirklichen können. Dabei verweist die kriminalistische Bedeutung von "überführen“ auf die durchaus demaskierende Wirkung, die damit verbunden sein kann. Erst in der Anwendung, wie immer diese auch verstanden und praktiziert wird, kommt nicht selten das wahre Gesicht der Werke zum Vorschein: ... >>

  7. 63%

    ... parallel entwickelnde Pop-art, die zwar auf eine andere Weise, aber mit vergleichbarer Banalität der bis dahin verbindlichen Kunst begegnet ist, offenbar keinerlei Einfluß oder auch nur bestärkende Wirkung auf dich gehabt hat. F.E.W.: Als mir etwa 1962 die ersten Arbeiten der Popart bekannt geworden sind, fand ich sie ungeheuer interessant und erfrischend. Doch künstlerisch ... Bewußtsein besonders zu kranken. F.E.W.: Ja, aber weit darüber hinaus befindet sich die Geringschätzung des Geistigen in Übereinstimmung mit dem gegenwärtigen Klima überhaupt. Das hat die Wirkung, daß als schöngeistig, idealistisch, verträumt oder schlicht als 'Käse' diffamiert wird, was auf die Stärke des Bewußtseins baut. Dabei hatten wir das doch alles im Prinzip schon mal ... Jahrhunderts zur Proklamierung der "Epoche des großen Geistigen" (Kandinsky) in der Kunst geführt, wodurch sie zugleich ihre unmittelbar sinnliche Schönheit eingebüßt hat. Bedenkt man den Verlust der gesellschaftlichen Wirkung, den Verlust des Privilegs auf Schönheit und alle anderen damit zusammenhängenden bestandsgefährdenden Probleme der Kunst, hat sie dann nicht einen zu hohen Preis für ihre Autonomie bezahlt? F ... ist ein alter Hut. Doch das, worauf verwiesen wird, verändert sich dadurch noch lange nicht real. Wenn der gute Joseph sich vorstellt, von seiner Kunst ginge eine direkte Wirkung auf den Gang der Entwicklung aus, so halte ich das für eine utopisch-abstruse Vorstellung. M.L.: Mit seiner Arbeit bzw. Aktion auf der letzten 'documenta' (VII, 1982 ... sozusagen objektiv auch nicht beantworten kann; genausowenig wie die Frage nach den Motiven, die Beuys für seine Arbeit hat. Man kann da nur spekulieren. Vielleicht hat ihn die Wirkung, die mit Kunst möglich ist, enttäuscht, weil sie ihm zu gering war. Ich habe ihn jedenfalls als jemanden kennengelernt, der allzu possessiv ist, überall mitmischen, überall mitreden, ... >>

  8. 56%

    ... Entziehung............... 133 XLIX. Nomenklatur............... 136 L. Mineralien.................. 137 LI. Pflanzen................... 138 LII. Würmer, Insekten, Fische.......... 141 LIII. Vögel................... l44 LIV. Säugetiere und Menschen.......... 145 LV. Physische und chemische Wirkungen farbiger Beleuchtung.................147 LVI. Chemische Wirkung bei der dioptrischen Achromasie ....................149 Vierte Abteilung • Allgemeine Ansichten nach innen Wie leicht die Farbe entsteht........... 151 Wie energisch die Farbe sei............ 152 Wie entschieden die Farbe sei ... zur Physiologie und Pathologie..... 161 Verhältnis zur Naturgeschichte.......... 161 Verhältnis zur allgemeinen Physik......... 161 Verhältnis zur Tonlehre............. 164 Schlußbetrachtung über Sprache und Terminologie . 165 Sechste Abteilung • Sinnlich-sittliche Wirkung der Farbe Gelb...................... 169 Rotgelb.................... 170 Gelbrot.................... 170 Blau...................... 171 Rotblau.................... 172 Blaurot .................... 172 Rot...................... 172 Grün..................... 174 Totalität und Harmonie............. 174 Charakteristische Zusammenstellungen....... 176 Gelb und Blau ... 176 Gelb und Purpur................ 177 Blau und Purpur................ 177 Gelbrot und Blaurot............... 177 Charakterlose Zusammenstellungen........ 177 Bezug der Zusammenstellungen zu Hell und Dunkel . 178 Historische Betrachtungen............ 178 Ästhetische Wirkung .............. 181 Helldunkel................... 181 Streben zur Farbe................ 182 Haltung.................... 183 Kolorit .................... 184 Kolorit des Orts ................ 184 Kolorit der Gegenstände............. 184 Charakteristisches Kolorit............. 185 Harmonisches Kolorit.............. 186 Echter Ton................... 186 ... >>

  9. 56%

    ... 50 Umschreibung der Gemeinde........... 53 Gemeindebefugnisse in Neuengland....... 53 Vom Leben der Gemeinde............ 56 Vom Gemeindegeist in Neuengland....... 59 Von der Grafschaft in Neuengland........ 62 Über die politischen Wirkungen der dezentralisierten Verwaltung in den Vereinigten Staaten ............ 63 4. Die richterliche Gewalt und ihr Einfluß auf das politische Leben................ 78 Andere Befugnisse der amerikanischen Richter . . 88 5. Die ... Welcher Anstrengungen die Demokratie fähig ist . 126 Die Macht der Demokratie über sich selbst .... 130 Die Außenpolitik in der Demokratie....... 133 9. Die Allmacht der Mehrheit und ihre Wirkungen . 139 Die Allmacht der Mehrheit verstärkt die Unbeständigkeit von Gesetzgebung und Verwaltung, die zum Wesen der Demokratie gehört..... 142 Tyrannei der Mehrheit............... 145 Die Allmacht der Mehrheit in ihrer Wirkung auf das Verwaltungsermessen........... 149 Der Einfluß der Mehrheit auf das Denken..... 150 Wirkungen der Tyrannei der Mehrheit auf den Nationalcharakter. Der Höflingsgeist..... 154 In der Allmacht der Mehrheit liegt die größte Gefahr für die amerikanischen Republiken .... 157 10. Mäßigung der Tyrannei ... >>

  10. 56%

    ... die idealische Welt der Kunst verbannen. Die Autonomie der Kunst wird bemerkenswerterweise eben nicht mehr daran gemessen, wie frei diese von gesellschaftlicher Beeinflussung, sondern wie gering deren gesellschaftliche Wirkung ist. 3. Schließlich wird geradezu fundamentalistisch daran festgehalten, dass sich die Bedeutung und Geltung der Kunst ganz in ihrer Symbolfunktion zu erschöpfen habe. Um ihren Status als Kunst nicht zu riskieren, soll sie sich darauf beschränken, allenfalls von, aber keinesfalls in der außerästhetischen Realität zu handeln. Jede künstlerische Intervention, die über die unbestimmte Wirkung auf das subjektive Bewußtsein hinauszielt und faktisch in die gesellschaftliche Wirklichkeit einzugreifen sucht, gilt als illegitime Überschreitung der Kunst und Gefährdung ihrer Autonomie. Von einem wegen seines beschränkten ... zur weiteren Selbstentreicherung durch sog. investitionsfreundliche Steuersenkungsprogramme sowie nicht zuletzt durch den andauernden (Aus-)Verkauf seiner/unserer Vermögenswerte. Wie immer das letztlich undurchschaubare Szenario der Ursachen und unkalkulierbaren Wirkungen der Staatsdefizite beschrieben wird, so kann kein Zweifel bestehen, dass alle staatlichen Leistungen weiter gekürzt und soweit irgend möglich noch mehr auf Maßnahmen reduziert werden, die weder Kunst ... diese Diagnose auf eine solche Weise entkräften?: „Solange Gerichtsurteile nicht an den Meistbietenden versteigert werden…und stillende Mütter ihren Babys keine Rechnung für die Milch schicken, ist die Wirkung von Geld als Kommunikationsmedium nicht totalitär.“ F. B. Simon: Der Untergang findet nicht statt. FAZ 8.8.2009, S.29 (12) „Rahel Jaeggi findet…zu einer völlig neuen ... >>

Ergebnisse für Wirkung
Seite 1 (1 bis 10 von 121 Treffern) || weiter >>