ask23 Textsuche

<< Zurück zum Archivbereich


Ergebnisse für Weimarer Preisaufgabe
Seite 1 (1 bis 10 von 12 Treffern) || weiter >>
  1. 100%

    ... erstmals von ihm herausgegebenen kunstwissenschaftlichen Zeitschrift 'Propyläen' formuliert Goethe damit im Sinne der Neuwerdung antiker Kunst einen seiner Grundgedanken, denen er mit der jährlich für bildende Künstler ausgeschriebenen 'Weimarer Preisaufgabe' zugleich Geltung im Praktischen verschaffen will. Welche Bedeutung solche vom Künstler 'Natur und Altertum' (17) fordernden Beiträge in den 'Propyläen' für den bis Oktober 1799 sich autodidaktisch fortbildenden ... was er wirklich mit seiner Kunst wolle, antwortet: 'Das Gute, welches Goethe durch seine Propyläen zu verbreiten sucht, auszuüben' (18). Nachdem Runge sich schon über das Thema der Weimarer Preisaufgabe von 1800 im stillen Gedanken gemacht und mit Freuden festgestellt hatte, daß diese 'ziemlich mit denen der besten Concurrenten übereingestimmt haben' (19), erscheint sein 1801 gefaßter Entschluß nur ... den anerkannten Maßstäben zu stellen, und 'künftigen Sommer mit um den Preis zu laufen' (20). 'Achill und Skamandros', seine Zeichnung zu der dem einundzwanzigsten Gesang der Ilias entnommenen Preisaufgabe von 1801, beendet Runge im August desselben Jahres, nachdem er sich an verschiedenen Fassungen 'fast krank gearbeitet' (21) hat. Die erhoffte Anerkennung aus Weimar soll ihm und ... >>

  2. 100%

    ... erstmals von ihm herausgegebenen kunstwissenschaftlichen Zeitschrift "Propyläen" formuliert Goethe damit im Sinne der Neuwerdung antiker Kunst einen seiner Grundgedanken, denen er mit der jährlich für bildende Künstler ausgeschriebenen "Weimarer Preisaufgabe" zugleich Gestaltung im Praktischen verschaffen will. Welche Bedeutung solche vom Künstler "Natur und Altertum" (23) fordernden Beiträge in den Propyläen für den bis Oktober 1799 sich autodidaktisch fortbildenden ... was er wirklich mit seiner Kunst wolle, antwortet: "Das Gute, welches Goethe durch seine Propyläen zu verbreiten sucht, auszuüben." (24) Nachdem sich Runge bereits über das Thema der "Weimarer Preisaufgabe" von 1800 im stillen Gedanken gemacht und mit Freuden festgestellt hatte, daß diese "ziemlich mit denen der besten Concurrenten übereingestimmt haben", (25) erscheint sein 1801 gefaßter Entschluß nur ... den anerkannten Maßstäben zu stellen und "künftigen Sommer mit um den Preis zu laufen". (26) "Achill und Skamandros", seine Zeichnung zu der dem einundzwanzigsten Gesang der Ilias entnommenen Preisaufgabe von 1801, beendet Runge im August desselben Jahres, nachdem er sich an verschiedenen Fassungen "fast krank gearbeitet" (27) (Abb. l, 2) hat. Die erhoffte Anerkennung aus Weimar ... >>

  3. 96%

    ... erstmals von ihm herausgegebenen kunstwissenschaftlichen Zeitschrift „Propyläen“ formuliert Goethe damit im Sinne der Neuwerdung antiker Kunst einen seiner Grundgedanken, denen er mit der jährlich für bildende Künstler ausgeschriebenen „Weimarer Preisaufgabe“ zugleich Geltung im Praktischen verschaffen will. Welche Bedeutung solche vom Künstler „Natur und Altertum“ (Roch 1909, S.2) fordernden Aufsätze in den Propyläen für Runge haben, wird dadurch ... mit seiner Kunst wolle, antwortet: „Das Gute, welches Goethe durch seine Propyläen zu verbreiten sucht, auszuüben“(HS I, S.92). Nachdem sich Runge bereits über das Thema der „Weimarer Preisaufgabe“ von 1800 im stillen Gedanken gemacht und mit Freuden festgestellt hatte, dass diese „ziemlich mit denen der besten Concurrenten übereingestimmt haben“(HS II, S.63), erscheint sein 1801 ... zu stellen und „künftigen Sommer mit um den Preis zu laufen“(HS II, S.63). „Achill und Skamandros“, seine Zeichnung zu der dem einundzwanzigsten Gesang der Ilias entnommenen Preisaufgabe von 1801, beendet Runge im August desselben Jahres, nachdem er sich an verschiedenen Fassungen „fast krank gearbeitet“ (HS II, S.80) hat. Die erhoffte Anerkennung aus Weimar ... >>

  4. 96%

    ... erstmals von ihm herausgegebenen kunstwissenschaftlichen Zeitschrift Propyläen formuliert Goethe damit im Sinne der Neuwerdung antiker Kunst einen seiner Grundgedanken, denen er mit der jährlich für bildende Künstler ausgeschriebenen «Weimarer Preisaufgabe» zugleich Geltung im Praktischen verschaffen will. Welche Bedeutung solche vom Künstler «Natur und Altertum»17 fordernden Aufsätze in den Propyläen für Runge haben, wird dadurch offenbar, dass er ... was er wirklich mit seiner Kunst wolle, antwortet: «Das Gute, welches Goethe durch seine Propyläen zu verbreiten sucht, auszuüben.»18 Nachdem sich Runge bereits über das Thema der «Weimarer Preisaufgabe» von 1800 im Stillen Gedanken gemacht und mit Freuden festgestellt hatte, dass diese «ziemlich mit denen der besten Concurrenten übereingestimmt haben»,19 erscheint sein 1801 gefasster Entschluss nur ... den anerkannten Massstäben zu stellen und «künftigen Sommer mit um den Preis zu laufen».20 Achill und Skamandros, seine Zeichnung zu der dem 21. Gesang der llias entnommenen Preisaufgabe von 1801, beendet Runge im August desselben Jahres, nachdem er sich an verschiedenen Fassungen «fast krank gearbeitet»21 hat. Die erhoffte Anerkennung aus Weimar soll ihm und ... >>

  5. 93%

    ... propagiert Goethe in der Einleitung zu der 1798 erstmals von ihm herausgegebenen kunstwissenschaftlichen Zeitschrift Propyläen diesen Grundgedanken, dem er durch die jährlich von ihm an bildende Künstler gerichteten «Weimarer Preisaufgabe» künstlerisch-praktische Geltung verschaffen will. Für den bis zum Oktober 1799 autodidaktisch sich fortbildenden Runge haben die im klassizistischen Sinne vom Künstler «Natur und Altertum» (32) fordernden Beiträge ... Kunst erst einmal nichts anderes will, als «das Gute, welches Goethe durch seine Propyläen zu verbreiten sucht, auszuüben» (33); und nachdem sich Runge bereits mit dem Thema der «Weimarer Preisaufgabe von 1800» beschäftigt und mit Freude festgestellt hat, daß seine Gedanken «ziemlich mit denen der besten Concurrenten übereinstimmen» (34), ist es für ihn fast eine Selbstverständlichkeit, sich den anerkannten Maßstäben zu stellen und «künftigen Sommer mit um den Preis zu laufen» (35). Seine Zeichnung Achill und Skamandros zu der dem einundzwanzigsten Gesang der Ilias entnommenen Preisaufgabe von 1801, beendet Runge, der sich an verschiedenen Fassungen «fast krank gearbeitet hat» (36), im August desselben Jahres in der Hoffnung, Anerkennung aus Weimar werde ihm und ... >>

  6. 93%

    ... sie dann Runge bald verfolgt hat, als Verfallserscheinungen getadelt13. Seiner vom Künstler „Natur und Altertum“ fordernden Auffassung sucht Goethe durch die jährlich von ihm an bildende Künstler gerichteten «Weimarer Preisaufgabe» künstlerisch-praktische Geltung zu verschaffen. Nachdem sich Runge bereits mit dem Thema der «Weimarer Preisaufgabe von 1800» beschäftigt und mit Freude festgestellt hat, daß seine Gedanken „ziemlich mit denen der besten Concurrenten übereinstimmen“14, ist es für ihn fast eine Selbstverständ-lichkeit, sich ... Maßstäben zu stellen und „künftigen Sommer mit um den Preis zu laufen“ 15. Runge beendet seine Zeichnung Achill und Skamandros zu der dem einundzwanzigsten Gesang der Ilias entnommenen Preisaufgabe von 1801 im August desselben Jahres, nachdem er sich an verschiedenen Fassungen „fast krank gearbeitet hat“16. Er hegt die Hoffnung, Anerkennung aus Weimar werde ihm und ... >>

  7. 88%

    ... was also the publisher,formulated« one of his basic ideas based on the renewal of classical art. His ideas were to receive a practical validity through the annual "Weimarer Preisaufgabe" in which visual artists competed for a prize. The meaning that such prescriptions, coming from the artist who wrote "Nature and Antiquity," could have on Runge is seen ... s question concerning his artistic goals with "To practice the ideals which Goethe propagates in his Propyläen."18 After Runge had thought about the theme of the 1800 "Weimarer Preisaufgabe" and happily concluded that his ideas "were quite similar to those of the best competitors,"19 his decision to take up the challenge set by the established standards ... of the Iliad, the theme of the 1801 competition, after he had "almost become ill with the work"21 on his numerous designs. He hoped that recognition from Weimar would confirm to him and his brother, Daniel, who supported Runge's artistic career financially up to Runge's death, "that upon which our choice had fallen, ... >>

  8. 75%

    ... Über Laokoon.................. 88 lÜber Wahrheit und Wahrscheinlichkeit der Kunstwerke 99 [Bedingungen des Kunstwerks]........... 105 Über strenge Urteile............... 105 Diderots Versuch über die Malerei......... 107 Nachricht an Künstler und Preisaufgabe....... 149 Der Sammler und die Seinigen........... 154 Die Preisaufgabe betreffend............. 203 Weimarische Kunstausstellung vom Jahre 1802 und Preisaufgaben für das Jahr 1803 ........... 215 Vorschläge, den Künstlern Arbeit zu verschaffen ... 219 Weimarische Kunstausstellung vom Jahre 1803 und Preisaufgabe für das Jahr 1804............ 222 darin: Polygnots Gemälde in der Lesche zu Delphi . 223 Zwei Landschaften von Philipp Hacken....... 250 Winckelmann ... >>

  9. 49%

    ... to Greek mythology, as we find in Classicism. Goethe, for example, favoured this trend, and from 1800 on, he supported it by inviting entries to the so-called 'Weimarer Preisaufgabe'. Opposite is an entry to the Weimar competition from the year 1801, which took as its theme the battle between the hero Achilles and the river god Scamander. The two versions were submitted by Philip ... >>

  10. 38%

    ... Hinterlassenen Schriften“ Es handelt sich um 12 Briefe aus der Zeit von 1801-1803, in der Runge sich vom klassizistisch orientierten Künstler, der durch die Teilnahme an Goethes „Weimarer Preisaufgabe“ nach Anerkennung strebt, zum Prototyp des romantischen Künstlers entwickelt. Während dieser sog. romantischen Wende formuliert Runge programmatisch seinen romantischen Kunstbegriff in nachfolgenden Briefen auf eine weitergehende Weise theoretisch ... >>

Ergebnisse für Weimarer Preisaufgabe
Seite 1 (1 bis 10 von 12 Treffern) || weiter >>