ask23 Textsuche

<< Zurück zum Archivbereich


Ergebnisse für Verantwortung
Seite 1 (1 bis 10 von 129 Treffern) || weiter >>
  1. 100%

    ... beispielsweise die sozialen Menschenrechte, keine hinreichende Beachtung finden würden, wenn ihre Realisierung dem mehr oder weniger moralischen Verhalten jedes Einzelnen überlassen bliebe. Sinnvoll ist eher eine beziehungsabhängig gedachte Verantwortlichkeit und hier eine Bestimmung gegenseitiger Rechte und Pflichten. Inwieweit Menschen, aber auch Staaten einander moralisch verpflichtet sind, hängt dann davon ab, inwieweit sie in wechselseitiger Abhängigkeit von einander ... beurteilen. Der vernunftbegabte Mensch begreift seine Existenz, aber auch die Existenz jedes anderen Menschen, als Selbstzweck und nicht als Mittel zum Zweck und ist dadurch in der Lage, verantwortlich gegenüber anderen zu handeln. Durch die Begründung der Menschenrechte und Menschenwürde in der Vernunft wird das Naturrecht zum säkularisierten Vernunftrecht. Diese Annahme geht über Hobbes? in der menschlichen ... lehnt die Forderung nach einer weltweiten Durchsetzung westlich konzipierter Menschenrechte ab und schlägt stattdessen vor, dass regionale Ausprägungen der Menschenrechte, so genannte ‚area expressions’, möglich werden und dafür verantwortlich zeichnen, Menschenrechte zu bestimmen. Regionale Differenzen der Rechte dürften dabei jedoch nicht der Legitimation von Menschenrechtsverletzungen dienen. An-Na'im erwartet, dass in einem längeren Prozess der menschenrechtlichen ... für alle in eine Pluralität einzelner Menschenrechte reflektiert werden. Dies kann wiederum in die interkulturelle Verständigung über Menschenrechte zurückfließen.164 Wird Aufklärung so aufgefasst, dass sie die sittliche Verantwortung des Menschen als Grund aller ethischen und rechtlichen Normen in neuer Weise zu Bewusstsein gebracht hat, handelt es sich um einen Prozess der Verinnerlichung menschlicher Mündigkeit. Menschenrechte als ... Vorgabe zu halten, das heißt moralisch zu handeln, ist dem Menschen durch seine Vernunft gegeben. Kants praktische Vernunft entspricht dem Besitz eines freien Willens, die den Menschen befähigt, verantwortlich gegenüber anderen zu handeln und die menschliche Existenz als Selbstzweck zu begreifen. Mit der Begründung der Menschenrechte in der Vernunft des Menschen hat Kant eine normative Grundlage ... >>

  2. 81%

    ... Die Einfalt der sinnlichen Vernunft oder Wunschbild und Alptraum der begrifflichen Abstraktion 34 METAKRITIK Ilse Modelmog: Hin und Wider 40 ZWEITE DISKUSSIONSEINHEIT HAUPTARTIKEL Hans Lenk und Matthias Maring: Verantwortung und soziale Fallen 49 KRITIK Dieter Bierlein: Verantwortung in spieltheoretischer Sicht 57 Nina Hager: Vernunft und Verantwortung 59 Bernd Halfar: Das Prisoners' Dilemma als theoretische Falle 61 Winfried Hasseiner: Kollektive Verantwortung und moralische Fallen 63 Rainer Hegselmann: Zur spieltheoretischen Rekonstruktion desasterträchtiger Situationen 65 Karl Homann: Kollektive Probleme und individualethisches Paradigma 67 Franz-Xaver Kaufmann: Leistet Verantwortung, was wir ihr zumuten? 70 Hartmut Kliemt: Statische Sozialfallen und repetitive Spiele 72 Karl-Heinz Ladeur Ethik der Komplexität und gesellschaftliche Institutionen 74 Werner Loh: Unverantwortbarer Fortschritt ... >>

  3. 74%

    ... wenig und eigentlich nur ungern widmet. Beim Umgang mit moderner Kunst ist die Erörterung von Kunst - und Qualitätsfragen nämlich gar nicht zu umgehen, weil hier die Kunstgeschichte maßgebliche Verantwortung übernehmen muß, daß nicht als Kunst auch 'Unkünstlerisches' in die Kunst und Kunstgeschichte eingeführt wird. Denn bei der zur ständigen Erweiterung des Kunstbegriffs tendierenden Avantgardekunst ist es für ... einen Zustand festzulegen, der auch anders möglich wäre. Nicht nur der Künstler auch der Kunsthistoriker trägt darum, ob er es will oder nicht, für die moderne Kunst künstlerische Verantwortung. Dieser Verantwortung, künstlerische Fragen, Qualitätsfragen zu beantworten und zu entscheiden, kann die Kunstgeschichte als Wissenschaft ja aber nun gerade gerecht werden, wie es Busses Umformulierung des Wölfflinschen Vorwurfes, der "kunsthistorischen Verbildung" gezeigt hatte. Darum ist die Frage durchaus ernst zu nehmen, ob es dann nicht verantwortlicher von der Kunstgeschichte ist, der Verantwortung zur künstlerischen Verantwortung auszuweichen; ob es also nicht ratsamer ist, daß die Kunstgeschichte ihrem sozusagen natürlichen Impuls folgt und sich gar nicht erst auf moderne Kunst einläßt, ... >>

  4. 65%

    ... und ihre (Hinter-)Gründe verschwiegen, bedeutet das eine fahrlässige Verdrängung oder vorsätzliche Verschleierung der Realitäten. In jedem Fall wird die mit der Beteiligung an solchen Verfahren eigentlich übernommene Verantwortung mehr oder minder ignoriert. Dass sich die Mehrzahl der Juroren, aber auch der Jurierten so verhält, sollte nicht allein mit den bekannten menschlichen Schwächen oder mit einer für ... Unabhängig davon wird jede eingereichte Konzeption mit 500 Euro honoriert. Um die Selbstjurierung der erarbeiteten Konzepte zu leisten, benennen die jeweiligen Orte mit dem Antrag auf Förderung vier verantwortliche Personen (die entweder den Raum repräsentieren, ihm verbunden sind oder auf andere Weise für wichtig erachtet werden). Diese Personen bilden den Pool für eine Jury, aus dem mittels ... anders sein: das ganze ist ein Provo-Pack! ... denn: die altbekannten Fakten sprechen ja für sich: es ist deutlich VIEL zu wenig Geld, um »selbst« für die Verteilung verantwortlich gemacht zu werden. Deswegen ist mein Statement zu dem in dem Papier vorgestellten Procedere der gute alte Bartleby-Ausspruch: »I would prefer not to«. mit den besten wünschen ... An einem vollgepackten Tag abends überlebenswichtige Abstimmungen durchzuziehen, das könnte man sich in der großen Politik nicht erlauben. Mich wundert, dass sich kein Widerstand regt, vielleicht weil die Verantwortlichen der Räume schlicht uninformiert sind. Wo ist ein Protokoll über den gestrigen Abend ? .... Warum schweigt ihr ? ... Leute, Leute! Es grüsst, A 30.10.2007-10:10 Man darf ... die Politik macht, und mich dann selber auch so verhalten. Ausserdem ist der (Kolleglnnen-)Jury die Mangelverwaltung eigentlich nicht zuzumuten. Politisch gesehen hat die KB/Stadt nämlich die Verantwortung dafür. Gruss. E 20.08.2008-13:53 Ich schlage vor: vor dem Termin (bis zum 8. September zum Beispiel) in der KB eine schriftliche Abstimmung der ... >>

  5. 65%

    ... über künstlerische Wertvorstellungen haben erlangen können und was gegen diese klägliche Kapitulation und die damit einhergehende grassierende Geistlosigkeit zu unternehmen ist. Insofern nach den vom Kunstsystem selbst zu verantwortenden Ursachen gefragt wird, leiden die nachfolgenden Überlegungen keineswegs unter Wirtschaftsfeindlichkeit. Was gern als überkommene Kapitalismuskritik diffamiert wird, ist im klassischen Sinne keine, da sie sich nicht aus (real ... und ihre (Hinter)Gründe verschwiegen, bedeutet das eine fahrlässige Verdrängung oder vorsätzliche Verschleierung der Realitäten. In jedem Fall wird die mit der Beteiligung an solchen Verfahren eigentlich übernommene Verantwortung mehr oder minder ignoriert. Dass sich die Mehrzahl der Juroren, aber auch der Jurierten so verhält, sollte nicht allein mit den bekannten menschlichen Schwächen oder mit einer für ... zu fördern, soll ihr Recht wie ihr Vermögen zur Selbstbestimmung stärken. Erst unter dieser Voraussetzung wird es wahrscheinlicher, dass die in Auswahlverfahren fachlich geforderte Unabhängigkeit und moralisch gebotene Verantwortung auch tatsächlich aufgebracht wird. Doch nicht nur für die Steigerung der Professionalität und Seriosität, sondern insbesondere auch für die Zurechenbarkeit individueller Verantwortung, ohne die jede Selektionsentscheidung eine Farce wäre, ist Selbstbestimmung unabdingbar. „Das Grundgesetz verwendet denn auch die Begriffe Verantwortung und Entscheidungsfreiheit synonym...", während "...sich Politiker und Gesetzgeber angewöhnt haben, von Eigenverantwortung anderer zu reden, und damit nicht selbstbestimmte Freiheit, sondern im Gegenteil die Erfüllung fremdgesetzter Pflichten ... >>

  6. 65%

    ... Elemente eines zeitgemäßen Bildungsbegriffs 23 III.2 Aufwachsen in einer offenen Gesellschaft 34 III.3 Arbeit und Wirtschaft 42 III.4 Lebenslanges Lernen 56 III.5 Selbstgestaltung und Verantwortung 61 III.6 Überlegungen zu einer Fortführung der Schulreform 69 IV. Entwicklungsschwerpunkte und Empfehlungen 75 IV.1 Das Haus des Lernens 77 IV. 1.1 Schule als Lern ... Bildung 117 IV. 1.5 Koedukation als Gestaltungsprinzip von Bildung 126 IV. 1.6 Lernen in der Informationsgesellschaft 134 IV. 1.7 Gestaltungsfreiraum der Schulen 139 IV.2 Verantwortung und Steuerung im öffentlichen Schulwesen 151 IV.2.1 Verantwortung, Steuerung und Qualitätssicherung 151 IV.2.2 Selbstgestaltung und Verantwortung der Einzelschule 157 IV.2.3 Kommunale Verantwortung 170 IV.2.4 Staatliche Verantwortung und Gewährleistung 183 IV.2.5 Evaluation, Berichterstattung, neugestaltete Schulaufsicht 191 IV.2.6 Finanzierung und Bewirtschaftung 203 IV.3 Schulzeit, ... >>

  7. 60%

    ... die Gewissheiten und Denkgewohnheiten der verschiedenen akademischen Disziplinen nicht nur in Frage stellen können, sondern er muss ihnen auch etwas entgegensetzen, muss sie verändern wollen, soweit ihn die Verantwortung für den Rezipienten dazu zwingt. I.P. Professionalität ist in der Regel mit Spezialisierung verbunden. Ich sehe deswegen die Gefahr, dass sich praktisch zwei Typen von Künstlern die ... lediglich einer Notwendigkeit und/oder eines Interesses sowie geeigneter Vorgaben. Es hiesse nun aber, die Kunst zu überfordern, wenn man ihr, d.h. der einzelnen künstlerischen Arbeit, die Verantwortung dafür aufbürdete, dass Kunst entweder notwendig oder interessant erscheint. Die Quantität der Interessierten zu steigern, das könnte bestenfalls das System Kunst mit all seinen Institutionen. Wenn die einzelne ... Konstitution ästhetischer Erfahrung glückt. Ob sie dem Künstler geglückt ist, das konnte und wollte man früher dagegen quasi objektiv feststellen, als dem Künstler als Fachmann noch die alleinige Verantwortung für das Ästhetische übertragen wurde. Wenn diese Verantwortung nicht mehr länger an den Künstler delegiert ist, dann kann nur noch jeder allein für sich selbst entscheiden, ob er ästhetische Erfahrungen macht oder nicht. Falls er sich täuscht oder betrügt, fällt dies in seine eigene Verantwortung und betrifft zunächst nur noch ihn selbst. I.P. Ich halte die Frage nach einem Kriterium der ästhetischen Erfahrung dennoch für wichtig, um nachprüfen zu können, ob ... >>

  8. 60%

    ... Finanzkatastrophen hat der Einzelne letztlich keinen Einfluß und die tatsächlichen kleinen Katastrophen, wie etwa eine als Wirtschaftsund Finanzpolitik getarnte Kulturpolitik, machen es umso dringlicher, daß zumindest wir unserer Verantwortung für Kunst und Lehre durch eine realistische Eigenanalyse sowie entsprechendes Handeln gerecht zu werden versuchen. Falls meine Überlegungen aufgrund der Vortragsform etwas verkürzt und schlagwortartig wirken mögen, bitte ... sich von der Notwendigkeit als primären Orientierungspunkt ihrer Praxis endlich überhaupt zu verabschieden, konstruieren die Künstler weiter pseudo-objektive Notwendigkeiten, die zwar manchmal auch von moralischer und gesellschaftlicher Verantwortung motiviert sein mögen. Aber immer dienen sie vor allem dazu, die ästhetischen Entscheidungen abzusichern und als zwingend erscheinen zu lassen. Die Grundschwierigkeit für die künftige Fortsetzbarkeit der Kunst ... Logik der Entwicklung der Lehre zu tun. Deswegen können wir doch nicht so tun, als wenn dieser Zustand der ideale oder der naturgegebene wäre, sondern wir haben die Verantwortung, auch positive Vorschläge zu machen. Wenn wir nicht bestimmte Veränderungen in allernächster Zeit selbstbestimmt schaffen, dann werden wir bürokratisch verändert, und zwar in einer Weise, daß kein Auge ... Frage nicht stellen, denn >die Blätter wachsen nach Lingner: Auf die Frage nach dem Lehr- und Lernbaren kann ich nur formal antworten, weil schließlich die Inhalte in die Verantwortung jedes einzelnen Hochschullehrers fallen und man mit denen, die lehren, leben muß. Also kann ich nur sagen: Zweifellos ist das direkt lehr- und lernbar, was verallgemeinerbar ist. Und ... Gar das Wort Beruf oder Berufung in diesem Zusammenhang zu erwähnen, ist geradezu eine Blasphemie in diesem erlauchten Kreise. Eine erste Frage der Lehrer ist die nach der Verantwortung, die wir übernehmen, wenn wir jemanden hier zulassen. Soll er ein Profi werden oder nur ein veredelter Dilettant? Das ist ja eine Frage auch der persönlichen Übereinstimmung ... >>

  9. 60%

    ... Haacke tut, trägt nur dazu bei, »die formalistischen Voraussetzungen von Kunst zu verstärken«.6 Statt gegen irgendeinen der unzähligen Polit-Skandale in Aktionismus zu verfallen, setzt »die politische Verantwortung... damit ein, dass der Künstler die Beschaffenheit von Kunst selbst hinterfragt«.7 Solche Fragen sollten sich einerseits auf die individuelle Sinnhaftigkeit des künstlerischen Tuns richten, andererseits auf dessen ... auf drei wesentliche Kritikpunkte beschränke und dann einige Verbesserungsvorschläge mache, die darauf zielen, die Selektionsbedingungen strukturell zu verändern: 1. Keine der JurorInnen muss sich für die gefällten Entscheidungen verantworten. Werden Jurymitglieder nach einer Begründung für ihre Entscheidungen gefragt, so verweisen sie auf ihre vermeintliche Verschwiegenheitspflicht. Dabei gibt es meist gar nichts zu verschweigen, weil auch in den ... und das Recht sowie das Vermögen aller Beteiligten zur Selbstbestimmung stärkt. Erst unter dieser Voraussetzung wird es wahrscheinlicher, dass die in Auswahlverfahren fachlich geforderte Unabhängigkeit und moralisch gebotene Verantwortung auch tatsächlich aufgebracht wird. Doch nicht nur für die Steigerung der Professionalität und Seriosität, sondern insbesondere für die Zurechenbarkeit individueller Verantwortung, ohne die jede Selektionsentscheidung eine Farce wäre, ist Selbstbestimmung unabdingbar. »Das Grundgesetz verwendet denn auch die Begriffe Verantwortung und Entscheidungsfreiheit synonym...«, während »... sich Politiker und Gesetzgeber angewöhnt haben, von Eigenverantwortung anderer zu reden, und damit nicht selbst bestimmte Freiheit, sondern im Gegenteil die Erfüllung fremd ... >>

  10. 54%

    ... in der bürgerlichen Gesellschaft bestimmte Funktionen erfüllt hat, sowohl für Subjekte als auch gesamtgesellschaftlich gesehen, das ist, wie gesagt, unbestritten. Aber das widerspricht meiner Argumentation überhaupt nicht. Die Verantwortung von Gesellschaft und Wirtschaft für die Kunst - auf wessen Kosten? Podiumsdiskussion mit Jean-Christophe Ammann, Gerd Schwandner, Michael Lingner, Reinhold Würth. Moderation: Brigitte Oetker Dr. Oetker: Zumindest drei ... die Museen [und] die öffentliche Kunst als Dienstleister ... für die Bürger betrachten, und da sehe ich auch den Ansatz als sehr pragmatisch und sehr selbstverständlich [an], daß die verantwortlichen Kunstleute in staatlichen und städtischen Museen ... Firmen aufsuchen, Kontakte aufbauen; ich selbst leite fünf gemeinnützige Vereine [und] bin auch permanent auf der Betteltour. Ich habe jetzt als letztes ... Dr. Schwandner: Ich [möchte] mich jetzt auch ganz artig aufführen, gemäß dem Spruch von Jenny Holzer: Dann sind die Kommunisten überflüssig. ... [Ich frage], woraus begründet sich auch eine Verantwortung der Wirtschaft [und] weiter: für jeden von uns, sozusagen für die Förderung von Kunst einzustehen, und zwar so, daß es eben auch pluralistisch möglich ist. Ich teile aber ... Etat für die internationale Kunst wurde sogar in Eindhoven gekürzt, aber nicht jener für die holländische Kunst. Aber in dem Moment, wo ein Museumsleiter oder ein Kustos dafür verantwortlich ist, was er da anschafft, dann erruiert er ganz anders. In dem Sinne glaube ich nicht, daß die Museen voll sind, oder sagen wir es mal so, sie ... >>

Ergebnisse für Verantwortung
Seite 1 (1 bis 10 von 129 Treffern) || weiter >>