ask23 Textsuche

<< Zurück zum Archivbereich


Ergebnisse für Romantik
Seite 1 (1 bis 10 von 165 Treffern) || weiter >>
  1. 100%

    Michael Lingner Kunst als Projekt der Aufklärung jenseits reiner Vernunft I. Die Entwicklung der Kunst zum aufklärerischen Organ in der Romantik Die bis in die 60er Jahre unseres Jahrhunderts hinein ganz und gar vom Willen zur Modernität beherrschte Avantgardekunst hat permanent den Bruch mit der Kunstgeschichte gesucht. Dennoch hat ... verstehbar ist die Avantgarde keineswegs, weil sie doch eigentlich erst da beginnt, wo die Kunst am Anfang des 19. Jahrhunderts im christlichen Sinne religiös zu sein aufhört - und romantisch wird. Geistesgeschichtlich betrachtet ist die Romantik eine vielfach in sich gebrochene Reaktion (4) auf die das 18. Jahrhundert prägende Philosophie des Rationalismus und die daraus entstandenen aufklärerischen Bestrebungen. Je mehr sich die Aufklärung von ... Vernunft zutiefst. In der Folge formiert sich aus dem gegen alles Politische (6), Aufklärerische und rein Rationale gerichteten Geist die gleichwohl am revolutionären Anspruch auf bürgerliche Freiheiten festhaltende Romantik. Sie verschreibt sich der Empfindung und dem Mythos als dem Anderen der Vernunft, ohne dabei auf das Emotionale in derselben Einseitigkeit fixiert zu sein, mit der die Aufklärung ... das aus den Gesprächen zwischen Hegel, Hölderlin und Schelling hervorgegangene "Älteste Systemprogramm des Deutschen Idealismus" in der Forderung nach einer "Mythologie der Vernunft" gipfelt, so gibt auch die Romantik das Vernunftprinzip letztlich nicht auf. Sie überläßt sich nicht einfach ihrem Hang zum Empfindsamen und Mythischen, sondern unternimmt höchste theoretische Anstrengungen, um beides als Wert rational zu ... >>

  2. 91%

    ... Kunst als Projekt der Aufklärung jenseits reiner Vernunft (Es handelt sich um eine gegenüber der englischen gekürzte Fassung) 1. Die Entwicklung der Kunst zum aufklärerischen Organ in der Romantik Die bis in die 60er Jahre unseres Jahrhunderts hinein ganz und gar vom Willen zur Modernität beherrschte Avantgardekunst hat permanent den Bruch mit der Kunstgeschichte gesucht. Dennoch hat ... verstehbahr ist die Avantgarde keineswegs, weil sie doch eigentlich erst, da beginnt, wo die Kunst am Anfang des 19. Jahrhunderts im christlichen Sinne religiös zu sein aufhört - und romantisch wird. Geistesgeschichtlich betrachtet ist die Romantik eine vielfach in sich gebrochene Reaktion (4) auf die das 18. Jahrhundert prägende Philosophie des Rationalismus und die daraus entstandenen aufklärerischen Bestrebungen. Je mehr sich die Aufklärung von ... Vernunft zutiefst. In der Folge formiert sich aus dem gegen alles Politische (6) Aufklärerische und rein Rationale gerichteten Geist die gleichwohl am revolutionären Anspruch auf bürgerliche Freiheiten festhaltende Romantik. Sie verschreibt sich der Empfindung und dem Mythos als dem Anderen der Vernunft, ohne dabei auf das Emotionale in derselben Einseitigkeit fixiert zu sein, mit der die Aufklärung ... das aus den Gesprächen zwischen Hegel, Hölderlin und Schelling hervorgegangene 'Älteste Systemprogramm des Deutschen Idealismus' in der Forderung nach einer 'Mythologie der Vernunft' gipfelt, so gibt auch die Romantik das Vernunftprinzip letztlich nicht auf. Sie überläßt sich nicht einfach ihrem Hang zum Empfindsamen und Mythischen, sondern unternimmt höchste theoretische Anstrengungen, um beides als Wert rational zu ... >>

  3. 86%

    ... Oper geltenden Kritik bestimmt, die ihre Inspiration aus der Verknüpfung zweier Motive gewinnt: der Vision einer Wiedererweckung der griechischen Tragödie und der Einlösung der Verheißungen frühromantischer Kunstvorstellungen. Die romantische Herkunft, auf die sich Wagner im Unterschied zum antiken Ursprung seiner Konzeption des «musikalischen Dramas» nicht explizit bezieht, wird evident in jener Schlußbetrachtung von F. W. J. SCHELLINGS ... eure Malerei hineinlocken könntet!» (15) - dieses Wunschbild, das L. TIECK in seinem 1798 erschienenen Roman Franz Sternbalds Wanderungen der Phantasie des Dichters Florestan eingibt, entwirft die Zielvorstellungen der romantischen Kunst: Auserwählt zur «Führerin in eine neue Schauwelt» (16) gilt die Musik den Romantikern nicht nur als etwas «noch viel Höheres denn die bildende Kunst» (17), sondern nimmt als eine himmlische Musik, als «urbildlicher Rhythmus der Natur und des Universums» (18) gedeutet ... sogar «nächst der Theologie unter allen Wissenschaften und Künsten des menschlichen Geistes den ersten Platz ein» (19). Weit mehr umfassend als nur die Klangbilder traditioneller Tonkunst, ist der romantische Begriff von Musik, der sie mit dem höchsten Rang unter allen Künsten auszeichnet, nicht durch Kanonisierung eines romantischen Musikstils entstanden (20); er ist vielmehr in vornehmlich von Schelling angeregten naturphilosophischen Reflexionen über das Wesen des Musikalischen entwickelt und dabei «trans-musikalisch» (21) erweitert worden: «Die ... >>

  4. 81%

    ... in eure Malerei hineinlocken könntet!" (1) - Dieses Wunschbild, das der Dichter Florestan dem Maler Sternbald in Ludwig Tiecks Roman "Franz Sternbalds Wanderungen" entwirft, charakterisiert einen der folgenreichsten Leitgedanken romantischer Kunst: Auserwählt zur "Führerin in eine neue Schauwelt" (2), gilt die Musik den Romantikern nicht nur als etwas "noch viel Höheres denn die bildende Kunst", (3) vielmehr nimmt sie, als eine himmlische Musik, als "urbildlicher Rhythmus der Natur und des Universums" (4 ... und Künsten des menschlichen Geistes den ersten Platz ein". (5) Weit mehr als nur die Klangbilder traditioneller Tonkunst umfassend, ist dieser ihren höchsten Rang unter allen Künsten begründende romantische Begriff von Musik nicht durch Kanonisierung eines romantischen Musikstils entstanden, (6) sondern in naturphilosophisch fundierten Reflexionen über das Wesen des Musischen entwickelt und dabei "transmusikalisch" (7) erweitert worden: "Die musikalischen Verhältnisse scheinen recht eigentlich die Grundverhältnisse ... daß "Urlaute der Schöpfung" (10) als ein und dieselbe "Grundmelodie" (11) im Menschen, in der Welt und im Universum klingen, prädestinieren die Musik zum Vorbild einer von den Romantikern ersehnten idealen (universellen und allgemein verständlichen) Kunstsprache; zumal ihr - gleichsam als Antizipation einer solchen künstlerischen Idealsprache - Gestaltqualitäten aus dem Formenkanon anderer Künste strukturell inhärent sind: "Wenn die ... >>

  5. 80%

    ... eure Malerei hineinlocken könntet' (1)! - Dieses Wunschbild, das der Dichter Florestan dem Maler Sternbald in Ludwig Tiecks Roman 'Franz Sternbald's Wanderungen' entwirft, charakterisiert einen der folgenreichsten Leitgedanken romantischer Kunst: Auserwählt zur 'Führerin in eine neue Schauwelt' (2), gilt die Musik den Romantikern nicht nur als etwas 'noch viel Höheres denn die bildende Kunst' (3), sondern sie nimmt, als eine himmlische Musik, als 'urbildlicher Rhythmus der Natur und des Universums' (4 ... und Künsten des menschlichen Geistes den ersten Platz ein' (5). Weit mehr als nur die Klangbilder traditioneller Tonkunst umfassend, ist dieser, ihren höchsten Rang unter allen Künsten begründende, romantische Begriff von Musik nicht durch Kanonisierung eines romantischen Musikstils entstanden (6), sondern in naturphilosophisch fundierten Reflexionen über das Wesen des Musischen entwickelt und dabei 'transmusikalisch' (7) erweitert worden: 'Die musikalischen Verhältnisse scheinen recht eigentlich die Grundverhältnisse ... daß 'Urlaute der Schöpfung' (10) als ein-und-dieselbe 'Grundmelodie' (11) im Menschen, in der Welt und im Universum klingen, prädestinieren die Musik zum Vorbild einer von den Romantikern ersehnten idealen (universellen und allgemein verständlichen), einzigen Kunstsprache, zumal ihr - gleichsam als Antizipation einer solchen künstlerischen Idealsprache - Gestaltqualitäten aus dem Formenkanon anderer Künste strukturell inhärent sind: 'Wenn ... >>

  6. 76%

    HERAUSGEGEBEN UND EINGELEITET VON GERHARD STENZEL INHALTSVERZEICHNIS DES I. BANDES Gesamtinhaltsverzeichnis der Ausgabe......... 6 GRUNDLAGEN DER ROMANTIK Die deutsche Doppelgesetzlichkeit.......... 8 Die deutsche Bewegung an der Wende zum 19. Jahrhundert . 33 Mystisch-romantische und idealistisch-klassische Orientierung 37 DATEN UND EREIGNISSE DER ROMANTIK Ursprünge................. . 52 Frühromantische Programme und Theorien.....59 Heidelberger Neubildungen............. 71 Ausgang und Nachklänge der Romantik . . 78 AUS DER ROMANTISCHEN ZEIT Die gute alte Zeit........ 81 Der Anbruch des neuen Jahrhunderts . 101 Deutschland in seiner tiefsten Erniedrigung . . 113 „Romantik"............. 125 Die Befreiung........... 159 Wo ist Deutschland..... . 188 ... >>

  7. 63%

    ... Ideals zum Lyrischen; Anwendung der Kategorie der Allheit als eines Begriffs innerer Form — Zweite Äußerung über Epigramme: Schlegels Charakteristik der Goethe-schen Epigramm-Sammlung, betrachtet im Horizont der romantischen Theorie; poetologische Vielseitigkeit Schlegels — Lobende Rezension des „Pygmalion" von A. W. Schlegel; implizite Deutung des Gedichts als symbolischer Darstellung von der Entstehung eines schönen Kunstwerks, Hinweis auf das ... mit der "Theorie des Häßlichen" von 1795 — Schlegels Konstruktion des Jacobischen Geistes — Kritik an Jacobis Auseinanderreißen von Glauben und Vernunft — Vorwurf des Mangels an Universalität — Vorausdeutung auf den romantischen Begriff der Poesie als einer republikanischen Rede — Die Schlegelsche und die Hegelsche Jacobi-Polemik im gemeinsamen Zeichen einer Subjektivismus-Kritik 3. Die Entdeckung schriftstellerischer Prosa als Medium zeitgenössischer Klassizität (Forster-Charakteristik).....181 Die Forster-Lessing-Charakteristiken: die romantische „Konzeption der Idee der Poesie als der Prosa" in statu nascendi — Veranlassung zu einer Reflexion über den Begriff der (Klassizität unter den Bedingungen der bürgerlichen Gesellschaft — Die Entdeckung ... als Spezialfall des Künstlers — Bemühung um eine Neu-Definition der Begriffe Poesie und Prosa — Verdeckte Tendenz zur Relativierung der Poesie als einer speziellen Kunstübung — Die Begriffe „Schrift", »Prosaist", „romantische Poesie" als Grenzbegriffe — Bewahrung wesentlicher Elemente aus dem Umkreis der Schönheits-Definition von 1795 — Betonung des sittlichen Aspekts — Die Betonung von Forsters praktischer Abstraktion, eine Variante in der ... für Schlegel typischem Ausdruck eines Erlebnisses höchster, objektiver Poesie 6. Schlegels Auseinandersetzung mit Jean Paul und Ludwig Tieck ............. 264 Differenz des Schlegelschen Poesie-Begriffs zur heute so genannten romantischen Dichtung — Beziehung Schlegels zu Jean Paul — Erste Reaktion auf die Jean-Paul-Lektüre — Athenäum-Fragment 125; die W. Kaysersche und die Schlegelsche Kategorie des Grotesken — Athenäum-Fragment ... >>

  8. 60%

    ... das aus den Gesprächen zwischen Hegel, Hölderlin und Schelling hervorgegangene »Älteste Systemprogramm des Deutschen Idealismus« in der Forderung nach einer »Mythologie der Vernunft« gipfelt, so gibt auch die Romantik das Vernunftprinzip letztlich nicht auf. Sie unternimmt höchste theoretische Anstrengungen, um ihren Hang zum Empfindsamen und Mythischen rational zu rechtfertigen und überläßt sich ihm nicht einfach. In der romantischen Programmzeitschrift »Athenaeum« (3) wird mit rationalen Mitteln auf eine ausgesprochen theoretische Weise das Rationalistische kritisiert. Doch erschöpft sich diese Kritik keineswegs in bloßer Theorie und abstrakter Negation, sondern geschieht in außerordentlich produktiver Absicht. Argumentiert wird weniger gegen die aufklärerische Rationalität, als vielmehr für eine jenes Reich des Verstandes transzendierende romantische Gegenwelt. Alle Hoffnungen auf deren Verwirklichung setzt die Romantik in die Kunst. Die derart das gesamte Denken auf die Kunst konzentrierende romantische Rationalismuskritik ist im Kern nichts anderes als eine sich sogar »Wissenschaftlichkeit« (4) abverlangende Theorie der Kunst. In seinem für die Romantik zentralen Aufsatz von 1795 »Über das ... >>

  9. 58%

    Romantische Prosa HERAUSGEGEBEN UND EINGELEITET VON GERHARD STENZEL Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS DES II. BANDES Übersicht .... 5 Bilderteil..... 17 FRIEDRICH VON HARDENBERG, NOVALIS Heinrich von Ofterdingen 33 Die Lehrlinge zu Sais ... VON EICHENDORFF Aus dem Leben eines Taugenichts.......... 845 Ahnung und Gegenwart.............. 920 EDUARD MÖRIKE Mozart auf der Reise nach Prag........ 1022 KURZBIOGRAPHIEN............ 1073 **GESAMTINHALTSVERZEICHNIS** *I. BAND* Grundlagen der Romantik Daten und Ereignisse der Romantik Bilderteil AUS DER ROMANTISCHEN ZEIT Die gute alte Zeit / Der Anbruch des neuen Jahrhunderts / Deutschland in seiner tiefsten Erniedrigung / „Romantik" / Die Befreiung / Wo ist Deutschland / Biedermeier-Romantik. THEORIE UND ANSCHAUUNG DER ROMANTIK Das Romantische Geist der Zeit (Brentano, Der Philister) / Geist der Vergangenheit (Novalis, Die Christenheit oder ... >>

  10. 58%

    ... Unterschied der Auflösung der klassischen von der Auflösung der symbolischen Kunst 121 b. Die Satire ............................ 121 c. Die römische Welt als Boden der Satire..... 123 Dritter Abschnitt: Die romantische Kunstform 127 Einleitung: Vom Romantischen überhaupt.......... 127 1. Das Prinzip der inneren Subjektivität........ 128 2. Die näheren Momente des Inhalts und der Form des Romantischen ........................ 129 3. Die romantische Darstellungsweise im Verhältnis zu ihrem Inhalt................. 136 Einteilung .................................... 141 Erstes Kapitel: Der religiöse Kreis der romantischen Kunst ...................................... 142 1. Die Erlösungsgeschichte Christi............. 147 a. Scheinbare Überflüssigkeit der Kunst....... 149 b. Notwendiges Eintreten der Kunst......... 149 c. Zufällige Partikularität der äußeren Erscheinung ........................... 150 2. ... >>

Ergebnisse für Romantik
Seite 1 (1 bis 10 von 165 Treffern) || weiter >>