ask23 Textsuche

<< Zurück zum Archivbereich


Ergebnisse für Nietzsche
Seite 1 (1 bis 10 von 115 Treffern) || weiter >>
  1. 100%

    ... meine Brüder, hoch höher! Und vergeßt mir auch die Beine nicht! Erhebt auch eure Beine, ihr guten Tänzer, und besser noch: ihr steht auch auf dem Kopf! Friedrich Nietzsche Daß die höchste Kunstform der Griechen: die Tragödie aus dem "Geiste der Musik" geboren sei, ist nicht nur eine kulturhistorische These, sondern auch ein Credo, mit dem FRIEDRICH NIETZSCHE vor gut einhundert Jahren die kulturelle Bedeutung des Rausches beschworen hat. Ihre Kunstanschauung haben die Griechen nicht an Begriffe sondern an die beiden Gottheiten Apollo und Dionysus geknüpft ... wie er die Götter im Traume wandeln sah. Der Mensch ist nicht mehr Künstler, er ist Kunstwerk geworden. Wo sich das Dionysische mit dem Apollonischen vorübergehend versöhnt, sieht NIETZSCHE die griechische Tragödie entstehen. Dabei gilt ihm das Dionysische als die ewige und ursprüngliche Kunstgewalt, die überhaupt die ganze Welt der Erscheinungen ins Dasein ruft. Doch tritt bei ... essentiell Unmoralisches ist. Schließlich muß es als begehrens-unwürdig, als unwert an sich empfunden werden. Gegen die Moral als einen heimlichen Instinkt zur Verneinung des Lebens richtet sich NIETZSCHE, indem er es wagt, die Moral selbst in die Welt der Erscheinungen, unter die Täuschungen, als Schein, Wahn, Irrtum, Ausdeutung, Zurechtmachung, Kunst herabzusetzen. Ohne die moralische Ausdeutung des ... die Welt freilich grundlos und nur als ästhetisches Phänomen gerechtfertigt. Diese ästhetische Weltauslegung und rein artistische Lebenslehre ist Inbegriff und Antrieb des Dionysischen. Für dessen bevorstehende Wiedergeburt sah NIETZSCHE im deutschen Wesen deutliche Anzeichen, wie sie sich ihm im Geist des von seinem Zeitgenossen RICHARD WAGNER geschaffenen Musikdramas und Gesamtkunstwerkes verheissungsvoll zeigten. Indem WAGNER nach der ... >>

  2. 94%

    ... die Dialektik. 5. Das Problem der Tragödie 15 Die dialektische Konzeption der Tragödie und „Die Geburt der Tragödie". - Die drei Thesen der Geburt der Tragödie. 6. Die Entwicklung Nietzsches 17 Neue Elemente in der Geburt der Tragödie. - Die Bejahung. - Sokrates. -Das Christentum. 7. Dionysos und Christus 20 Für oder gegen das Leben. - Christlicher Charakter des dialektischen Denkens ... und Notwendigkeit: die doppelte Bejahung. -Gegensatz zwischen dem Würfelwurf und der Berechnung von Wahrscheinlichkeiten. 12. Folgen für die ewige Wiederkehr 33 Garkochen des Zufalls. - Chaos und Kreisbewegung. 13. Nietzsches Symbolismus 35 Erde, Feuer, Stern. - Bedeutsamkeit des Aphorismus und des Gedichts. 14. Nietzsche und Mallarmé 38 Die Ähnlichkeiten. - Der Gegensatz: Auslöschen oder Bejahen des Zufalls? 15. Das tragische Denken 40 Das Tragische gegen den Nihilismus. - Bejahung, Freude und Erschaffen. 16. Der Prüfstein 43 Unterschied zwischen Nietzsche und anderen tragischen Philosophen. - Die Wette Pascals. - Bedeutung des Problems des Nihilismus und des Ressentiments. Zweites Kapitel - Aktiv und reaktiv 1. Der Körper/Der Leib 45 Was kann ... Kräfte 46 Die Reaktion. - Die reaktiven Konzeptionen vom Organismus. - Die plastische aktive Kraft. 3. Quantität und Qualität 48 Quantität und Qualität der Kraft. - Qualität und Quantitäts-Differenz. 4. Nietzsche und die Wissenschaft 50 Nietzsches Konzeption der Quantität. - Die ewige Wiederkehr und die Wissenschaft. - Die ewige Wiederkehr und die Differenz. 5. Erster Aspekt der ewigen Wiederkehr: als ... >>

  3. 89%

    ... rein musikalische Logik der "absoluten Musik", um Musik wieder ganz in den Dienst des Ausdrucks bestimmter Gefühle zu stellen, die durch den dramatischen Inhalt wortsprachlich vorgegeben sind. Bereits Nietzsche kritisiert mit äußerster Scharfsichtigkeit die Absicht und die aus ihr folgenden Konsequenzen, daß Wagner Musik ausschließlich instrumental zur Optimierung sinnlicher Gefühlswirkungen einsetzt: "Meine Einwände gegen die Musik Wagners ... abrichtet und damit das beherrschende Prinzip der kulturindustriellen Produktionsweise des 20. Jahrhunderts vorwegnimmt, ist zusammengefaßt der entscheidende Einwand Adornos gegen Wagner, der damit im Tenor der radikalen Kritik Nietzsches folgt, sie aber aus gesellschaftskritischer Sicht aktualisiert und unter musiktheoretischem Aspekt präzisiert. Besonders kompetent kann Adorno auf dem Hintergrund seiner eigenen Kompositionserfahrung kritisieren, daß Wagner um der totalen ... Dumpfes ... Wird heute das Dösen wissenschaftlich-psychotechnisch verwaltet, so hat Wagner erstmals, indem er dem Drang, auch der Not seiner Begabung folgte, es für Wirkungszusammenhänge entdeckt: das hat Nietzsche schon mit Recht geargwöhnt. Das Unbewußte, dessen Begriff Wagner von der Metaphysik Schopenhauers empfing, ist bei ihm bereits Ideologie: Musik soll die entfremdeten und verdinglichten Beziehungen der Menschen ... die Einbildungskraft als das zwischen Sinnlichkeit und Geist vermittlungsfähige Vermögen in seiner ästhetischen Funktion ausdrücklich aufheben will, um die Kunstrezeption allein auf die Sinnlichkeit zu gründen, und wenn Nietzsche und Adorno als Repräsentanten zutiefst musikalisch inspirierter Philosophien des 19. und 20. Jahrhunderts diese kunsttheoretische Absicht Wagners an der Wirkung seiner Musik verifizieren und kritisieren, dann kann zwar ... über die Berechtigung ihres negativen Urteils diskutiert werden. Aber einigermaßen erstaunlich ist es, wenn ohne nachvollziehbare argumentative Auseinandersetzung mit dementsprechenden Aussagen Wagners und ohne Berücksichtigung der gravierenden Einwände Nietzsches und Adornos in jüngster Zeit durch verschiedene, im Zusammenhang mit dem diesjährigen 100. Todesjahr Wagners vermehrt erschienene Publikationen ein Wagner-Verständnis propagiert wird, das die jener Kritik ... >>

  4. 81%

    ... der Kunst. Substantiell ist der Kunstbegriff, wie ihn Wagners «reformatorische Kunstschriften» theoretisch konzipieren, letztlich sowohl identisch mit der Idealität als auch konform mit der Realität seines «musikalischen Dramas». NIETZSCHE kritisiert denn auch, daß Wagner nicht nur «Kommentator der = Idee = » (6), sondern auch der Musik des «musikalischen Dramas» sei: Wem Musik viel mehr als nur Musik, nämlich «Unendliches ... umfaßt beide Musikbegriffe, wobei für Wagners Schriften gilt, daß die kompositionstechnisch-empirische die ästhetisch-metaphysische Komponente dominiert. Gegen das Primat des Praktischen in Wagners theoretischen Schriften richtet sich Nietzsches Polemik: «Alles, was Wagner nicht kann, ist verwerflich. Wagner könnte noch vieles: aber er will es nicht, aus Rigorosität im Prinzip. Alles was Wagner kann, wird ihm niemand nachmachen ... Wagner ist göttlich ... Diese drei Sätze sind die Quintessenz von Wagners Literatur; der Rest ist = Literatur = ». F. Nietzsche. - Werke. Hrsg. K. Schlechta. - München 1969, Bd. 2, S. 923. (6) F. Nietzsche, Bd. 2, S. 924, a.a.O. (Anmerkung 5). (7) Wagner «hat sein ganzes Leben einen Satz wiederholt: daß seine Musik nicht nur Musik bedeute! Sondern mehr. Sondern unendlich viel mehr! ... = Nicht nur Musik = - so redet kein Musiker ...» F. Nietzsche, Bd. 2, S. 923-924, a.a.O. (Anmerkung 5). (8) Wagner «machte bloß die Nutzanwendung auf die Musik - er erfand sich einen Stil, der = Unendliches bedeutet =, - ... >>

  5. 74%

    Friedrich Nietzsche Herausgegeben und mit einer Chronik sowie einem Nachwort versehen von Dieter Borchmeyer Inhalt An Stelle einer Vorrede........................... 9 Die Wagner-Schriften Mahnruf an die Deutschen (1873).................... 13 Unzeitgemäße Betrachtungen. Viertes Stück: Richard Wagner in Bayreuth (1876) ................ 18 Der Fall Wagner (1888)........................... 93 Nietzsche contra Wagner (1889) .................... 130 Aus anderen Schriften Das griechische Musikdrama (1870).................. 153 Aus: Die Geburt der Tragödie (1872)................. 170 Aus: Menschliches, Allzumenschliches. Zweiter Band (1886) 207 Aus: Morgenröte ... der Tragödie« (1870/71) . . 267 Aus dem Umkreis der »Unzeitgemäßen Betrachtungen« (1872-76)..................................... 298 »Loslösung« von Wagner (1877-83) .................. 385 Späte Wagner-Aphorismen (1883-88) .................414 Briefe Briefwechsel Nietzsches mit Wagner bis zum Erscheinen der »Geburt der Tragödie« ......................477 Richard Wagners Verteidigung der »Geburt der Tragödie« gegen Wilamowitz-Möllendorffs Pamphlet »Zukunftsphilologie«. Öffentlicher Brief an Nietzsche......... 502 Briefe Nietzsches an Richard Wagner, Januar 1872-September 1876 .................... 510 Briefe Nietzsches über Richard Wagner (1877-88)........ 521 Nietzsche in den Tagebüchern Cosima Wagners........ 536 Chronik der Beziehungen Nietzsches ... >>

  6. 74%

    ... Ferdinand Fellmann: Die Zweischneidigkeit des editorischen Verfahrens bei Husserls Nachlass 50 LESERBRIEFE Antwort von Ludger Lütkehaus auf die Leserbriefe der letzten Nummer 54 FORSCHUNG TRENDS KONTROVERSEN DDR: Wird Nietzsche rehabilitiert? 58 Frankreich: Jean Beaufret 58 Italien: Philosophie am Kiosk 58 Altertum: Sophistik als Avantgarde 59 Kant mit den Mitteln der modernen Logik rekonstruiert 62 Hegel: Kritik an ... Nutzungsmöglichkeiten online zugänglicher elektronischer Datenbanken in der Philosophie 50 LESERBRIEFE 58 FORSCHUNG TRENDS KONTROVERSEN Jugoslawien 60 Polen 60 Augustinus-Lexikon 60 Mittelalter: Handschriften 62 Marx: Briefe versteigert 62 Nietzsche: Womit hat Richard Wagner Nietzsche beleidigt? 64 Kritische Theorie: Protokolle eines Benjamin-Seminars wurden gefunden 66 Nationalsozialismus: Gehlen und der Faschismus 67 Erkenntnis: Tichys Theorie der A-Objekte 71 Natur: Entstehung des Lebens ... Gesellschaften 100 Reihen 102 Zeitschriften 102 Information Philosophie August 1988 Nr.3 INHALT Editorial 4 VORTRAG Hans Krämer: Plädoyer für eine Philosophie der Lebenskunst 5 BERICHT Die Katastrophe Nietzsches in Turin. Verrecchias Nietzsche-Buch 18 KONGRESSE Wissenschaftliche Erkenntnis im Mittelalter. Mechthild Dreyer über den 8. Internationalen Kongress für Mittelalterliche Philosophie 30 Mekka der analytischen Philosophie. Hans Burkhardt über die Wittgenstein- ... >>

  7. 70%

    ... 68 Philosophie als Schreibtechnik..... 70 Bundesländer. Österreich ........ 72 Kinderphilosophie ............. 73 DISKUSSION Streit um die DDR-Philosophie. Eine Diskussion über die Philosophie-Kultur der DDR...... 74 FORSCHUNG - TRENDS - KONTROVERSEN Nietzsches Rhetorik-Vorlesungen, ein Nietzsche-Text............. 82 Kulturphilosophie als Antwort auf die drängenden Probleme der Zeit . . 84 Der Briefwechsel zwischen Harich und Lukács............. 88 Herbert Marcuse: Das Medienecho zum 100. Geburtstag . . 92 Nicholas ... im Internet....... 70 POSITIONEN Friedrich Kambartel. Dargestellt von Christoph Demmerling....... 74 LESERBRIEFE.............. 78 FORSCHUNG - TRENDS -KONTROVERSEN USA....................... 82 Thomistische Metaphysik in Salzburg 82 Manfred Riedels Klage über die Nietzsche-Rezeption............ 86 Gadamers Plato-Interpretation zur Zeit des Nationalsozialismus ... 89 Sibylle Tönnies' Abrechnung mit Adorno.................. 95 Serres' Weg zwischen den Wissenschaftskulturen .......... 98 Virilio: Streit um den französischen Modephilosophen ... an "Sofies Welt" ........... 82 Bundesländer .................. 83 Fachverband Ethik............... 83 Tagungen/Kurse ................ 84 LESERBRIEFE Zuschriften zur Diskussion über Bioethik in Heft 1/98 ......... 84 FORSCHUNG - TRENDS -KONTROVERSEN Kierkegaard ................... 86 Nietzsche: Der deutsche Nietzscheanismus................ 86 Logischer Positivismus: Die Beziehungen zum Dessauer Kreis .... 95 Kritische Theorie: Der Einfluß Katholische Philosophie: Philosophische Enzyklika.......... 102 Sprache: Biologische Grundlagen der Sprachfähigkeit .............. 102 Politische ... POSITIONEN Nicholas Rescher. Dargestellt von Axel Wüstehube ... 40 DAS STICHWORT Deterministisches Chaos. Von Klaus Jürgen Düsberg....... 40 DISKUSSION Läßt sich die Metaphysik in Naturwissenschaft auflösen? ...... 44 AUSGABEN Friedrich Nietzsche: Kritische Gesamtausgabe ........ 48 Hannah Arendt: Briefwechsel. Heinrich Blücher.............. 52 Tönnies, Pascal............... 54 STUDIUM Derrida lesen. Ein Bericht von Detlef Thiel...... 56 Interpretationen: Kant, Zum ewigen Frieden ............... 65 ... >>

  8. 70%

    Inhalt Pathos und Distanz Zur Einführung.................... 5 Nietzsches ästhetische Revolution.......... 12 Artisten-Metaphysik Zu Nietzsches frühem Programm einer ästhetischen Rechtfertigung der Welt................ 46 Macht und Metaphysik Nietzsches Machtbegriff im Wandel der Interpretation ........ 72 Das »Princip des Gleichgewichts« Zum Verhältnis von Recht und Macht bei Nietzsche ...... 98 Leben und Geschichte Menschliches Handeln und historischer Sinn in Nietzsches zweiter »Unzeitgemäßer Betrachtung« ..... 133 »Experimental-Philosophie« Versuch einer Rekonstruktion............. 163 Hundert Jahre nach Zarathustra Zur philosophischen Aktualität Nietzsches...... 188 Abkürzungsverzeichnis................ 217 Textnachweise.................... 219 Weitere Nietzsche-Veröffentlichungen von ... >>

  9. 65%

    ... Gálvez...........72 Deutschland: Die kulturelle Entwicklung des Menschenbildes im 18. und 19. Jhdt.......76 Kant und Lacan.............................................83 19. Jahrhundert: Naturphilosophische Manuskripte von Christian Samuel Weiß gefunden..............................................87 Nietzsche: Harry Graf Kessler......................88 20. Jahrhundert: Bloch und Adorno..............93 Herbert Schnädelbach verteidigt die Erkenntnistheorie...........................................97 Ethik: Peter Stemmers kontraktualistische Moraltheorie...............................100 Medizin: Forschung mit Nicht-Einwilligungsfähigen..........................104 ... Buch von Ted Honderich...............................................90 USA: Der Streit um den Einfluss. Von Leo Strauss............................................94 Mittelalter: Arisioteles-Kommentare............95 Die Wandlungen in Kants Gotteslehre...................................................97 Die Rettung von Nietzsches Nachlass......................................100 Die Herausbildung von Benjamins Werk............................................101 Metaphysik: Christian Illies' Theodizee......................................................107 Wissenschaftstheorie: Lenks Wahrheitsgenerierungspotential....................109 Bioethik: Die normative Kraft des Fiktiven..................................................111 Gesellschaft: Nico Stehrs Wissensgesellschaft ... von Volker Halbach...................62 Deutschland: Das Ranking der Humboldt-Stipendiaten...................................................68 Frankreich..................................................68 Schweiz: Das traurige Leben der Philosophin Seeberger-Sturzenegger................................69 Fichtes merkwürdige Ehelehre......................72 „Rasse" bei Nietzsche....................................74 Nietzsches Krankheit.....................................77 Nationalsozialismus: Ein zweibändiges Mammutwert ruft Empörung hervor.............77 • INTERVIEW Eine Historisierung der Philosophie im Nationalsozialismus. Gereon Wolters über Christian Tilitzkis Monumentalwerk............................78 Die meistrezipierten deutschsprachigen Philosophen ... Metaphysik.........................................................49 Demokratie..........................................................49 Nationalismus.....................................................50 Reader: Kontraktualismus................................................50 Philosophy of Mind............................................50 Politische Philosophie.........................................50 Bürgerrechte.......................................................50 Studiengänge/Fellowhips....................................52 Preise...................................................................52 Kurse...................................................................52 Unterhaltung: Roman über Nietzsche.................53 •AUSGABEN Rudolf Ringiers Hegel-Nachschriften................ 54 Carl Immanuel Diez: Briefwechsel und Kantische Schriften....................................... 56 Vittorio Benussi: Psychologische Schriften.........................60 • UNTERRICHT Das Sokratische Gespräch im Unterricht. Klaus ... >>

  10. 65%

    ... Die Wiener Philosophie der Nachkriegszeit ...... 82 Frankreich: Marx ........................ 87 Marc Sautet ................... 87 DDR: Philosophie und Stasi ........ 87 Herder: Die Reaktionen in der Öffentlichkeit zu seinem 250. Geburtstag ........... 88 Nietzsche: Johann Figl zu H. J. Schmidts Werk über die Kindheits- und Jugendschriften des Philosophen .......... 91 Analytische Philosophie: Eine Kritik ihrer Methoden bezüglich des Wissensbegriffes ...... 95 Philosophie des Geistes ... DISKUSSION Gerhard Rusch: Erkenntnistheorie oder Theorie des Wissens? zu: Hans Jürgen Wendel "Radikaler Konstruktivismus oder Erkenntnistheorie?".....70 LESERBRIEFE ................ 76 DAS STICHWORT Neue Phänomenologie. Von Jürgen Wendler ............. 77 BERICHT Nietzsche, Nietzsche, nicht als Nietzsche. Der 150. Geburtstag des Philosophen ................ 80 Blumen an Nietzsches Grab. Die Auseinandersetzung um die Förder- und Forschungsgemeinschaft Friedrich Nietzsche e.V. ...... 86 FORSCHUNGTRENDS KONTROVERSEN Frankreich .................... 92 Foucault: Technologien des Selbst .... 92 Die "Philosophie der Befreiung" stellt ... >>

Ergebnisse für Nietzsche
Seite 1 (1 bis 10 von 115 Treffern) || weiter >>